In Gedenken an die Toten und Verletzten der Loveparade in Duisburg

Am heutigen Samstag wollten 1,4 Millionen Menschen in Duisburg nur eines – Feiern!

Die Loveparade 2010 wurde für viele Besucher das Gegenteil – Nach Massenpanik am Eingang wurden 15 Menschen erdrückt, viele starben am Unfallort – Mehr als 100 Verletzte wurden bis jetzt gezählt!

Man kann sich nur fragen, was sich die Veranstalter dabei gedacht haben? Wenn der Platz für 500.000 Menschen geeignet ist, wieso lassen die Veranstalter dann rund 1,4 Millionen auf den Platz?

Wenn man dann einen Forums-Eintrag von einem User bei „Der Westen“ liest, der nur 2 Tage alt ist, dann bekommt man am heutigen Tag wirklich nur das kotzen!

Quelle: Forum – Der Westen

Man hat es gewusst…

http://www.derwesten.de/kultur/musik-und-konzerte/loveparade/Loveparade-wird-zum-Tanz-auf-dem-Drahtseil-id3265037.html

Mehr kann und will ich dazu nicht sagen – Ich bin fassungslos!

Meine Gedanken sind bei den Verletzten, sowie den Angehörigen der Opfer!

19 Kommentare zu „In Gedenken an die Toten und Verletzten der Loveparade in Duisburg

Gib deinen ab

  1. Sorry.mir fehlen die worte bei so einer veranstaltung einen ausgang.mein mitgefühl geht an die eltern der opfer und verletzten.es ist schlimm wenn eltern auf so einer weise ihre kids verlieren,sie wollten nur feiern.hoffe der veranstalter wird zur rechenschafft gezogen aber das macht diese tragödie niemals gut,glaube nicht,das man diese veranstaltung nochmal bringen sollte es bleibt eine ewige tragödie

    Gefällt mir

  2. Es ist auch wieder interessant zu sehen, wie die „Verantwortlichen“ die Schuld von sich weisen – Es ist wie immer, nie ist der Veranstalter Schuld, sondern die Menschen… das sind Aussagen, die man nicht tollerieren darf – Wenn ich höre, dass einige „wichtige“ Leute sagen, dass die Toten selbst Schuld sind, weil sie versucht haben durch einen anderen Weg bzw. dieser Leiter zu flüchten, dann ist das pietätlos und völlig unangebracht. Wenn man Angst hat, wenn man sich bedrängt fühlt, dann versucht man einen Weg zu gehen, wenn man ihn sieht, egal wo… es hätte zu diesen Massen nicht kommen dürfen. Daran ist der Veranstalter Schuld. Wenn man sich dann dieses Bild anschaut, dann weiß man eigentlich schon vorher, dass es nicht gut gehen kann…

    https://i2.wp.com/meedia.de/uploads/RTEmagicC_Fotovergleich.png.png

    Quelle: Meedia.de

    Es gab einige Stimmen die gesagt haben, dass es bei der Veranstaltung nur um das Geld machen ging. Nach vielen Dingen, die ich gehört habe, kann man am Ende des Tages zu dieser Meinung kommen. Wenn man ein Gelände hat, dass für 350.000 – 500.000 Menschen geeignet ist, und am Ende 1,4 Millionen rein und raus wollen, dann kann das nicht gehen.

    Die Veranstalter wussten, dass so viele Menschen kommen würden, gerade im Ruhrgebiet, wo so viele Menschen leben. Die letzten Loveparades waren immer mit mehr als 1. Million Besuchern sehr gut besucht. Am Ende sind es die Eltern, die mir leid tun, denn ihre Kinder sind es, die sie nie wieder sehen werden – Wieso?

    Weil ein paar geldgiere Idioten nur an sich denken, nicht an die Sicherheit der Menschen!

    Update zur Presse

    Ich muss auch sagen, dass ich die „Titelseiten“ der Zeitungen heute ziemlich daneben finde – Muss man aus diese Tragödie so ausschlachten? Gestern gab es bereits viel Kritik, dass Bild & Co Bilder der zugedeckten Toten zeigten… auch andere Zeitungen sind nicht besser…

    Das ist heutzutage wirklich „Sensationsjournalismus“ – Man nimmt keine Rücksicht auf die Familien und Freunden der Opfer, sondern ergötzt sich an solchen Bildern – Das gilt auch für die Leute, die bei YouTube nach Videos suchen. Durch Twitter hab ich gestern zufällig ein Video gesehen, dass hat mir gereicht.

    Es ist schlimm genug, dass es passiert ist, dennoch muss man nicht alles sehen und zeigen – Meine Meinung!

    Update 2

    Noch eine kurze Anmerkung an den „Panikforscher“ Michael Schreckenberg – Wenn man sich ins Fernsehen stellt und sowas äußert:

    Das Konzept als solches wäre in Ordnung gewesen.

    „müsse man an den Menschen arbeiten“

    Dann könnte man diesem Herr, der warscheinlich froh ist, mal im Fernsehen zu sein, einfach welche in die Fresse hauen… – Sorry, aber solche Aussagen sind mehr als nur zum kotzen!

    Das ist menschenverachtend! Ich bin kein Mensch, der zur Gewalt oder ähnlichem neigt, aber sowas ist einfach nur ekelerregend!

    Gefällt mir

  3. Die Veranstalter inklusive des grenzdebilen Bürgermeisters, der meiner Meinung nach ebenfalls eine in die Fresse verdient hätte, nachdem er die Aussage tätigte, dass die Planung korrekt war und es (durch die Blume gesagt) an den Menschen lag, gehören EINGESPERRT!! Wie kann man eine Veranstaltung, die immer schon eine solch hohe Anzahl an Menschen angelockt hat, nur einkesseln, so etwas muss offen zugängig sein. Aber da zeigt sich die offenkundige Hirnlosigkeit der Obrigkeit der Stadt Duisburg, die meiner Meinung nach aufs härteste Verklagt werden sollte. DAS IST FAHRLÄSSIGE TÖTUNG!!!! Mein tiefstes Mitgefühl gilt allen Angehörigen der Opfer!

    Gefällt mir

  4. Es ist schlimm dass man dies zeigen muss,aber warum zeigst du es dann hier auch?? Lass es doch einfach hier weg fänd ich Persönlich besser! Wenn du es hier in deinem Blog zeigst bist du meiner Meinung nach auch nicht besser!

    Gefällt mir

  5. Inszeniertes Mitleid. Ich kann es nicht mehr hören. Es kommt immer wieder zu solchen Katastrophen. Wer daraus nicht lernt, trägt die Konsequenzen. Jeden Tag sterben Menschen.
    Bitte nicht weiter falsches Mitleid verbreiten!

    Gefällt mir

  6. Sorry, aber dieser Kommentar hat nicht besonders viel Niveau… – Klar sterben jeden Tag Menschen, dennoch sind solche Katastrophen, gerade wenn viele Menschen sterben nicht alltäglich – Das Land trauert zusammen und da ist es egal, ob man die Menschen kennt oder auch nicht.

    Das Internet hat in den letzten beiden Tagen gezeigt, wie wichtig es ist. Man bekommt Infos, Infos wurden weitergegeben, man hilft vermisste Leute wiederzufinden usw usw. Das hat nichts mit Inszenierung zu tun, sondern mit ehrlichen Gefühlen und ehrlichem Mitleid.

    Gefällt mir

  7. Ob Schuld, kurzsichtige und falsche Planung, fehlende Sicherheitsvorkehrung, sollte jetzt nicht mehr die Frage sein. ‚Schuldige‘ wird man nicht festmachen und zur Verantwortung ziehen können. Ein fürchterliches Unglück ist passiert. Menschen, die einfach nur feiern wollten, haben den Tod gefunden. Ihnen und ihren Angehörigen sollten unsere Gedanken gelten.
    Das sollte uns aufrütteln, wie auch wir im Leben miteinander umgehen.

    Anna-Lena

    Gefällt mir

  8. Ich verstehe das Ganze nicht…
    Da wollen Millionen von Menschen einfach nur Musik, Sex und Tod…

    Diese primitiven Horden-Menschen sind selber schuld, wenn sie glauben, dass keine anderen Probleme gelöst werden müssen (Krebs, Kriege, Hunger, …) und sie einfach Parties feiern können.

    Umso besser also, wenn sich diese Massen-Menschen nun nicht mehr fortpflanzen können, da sie nun tot sind… (und sich das Ganze nicht mehr wiederholt).

    P.S.: Der Mensch von heute ist eben nicht mehr für Massenveranstaltungen tauglich… Das war er mal vor 70 Jahren…

    Gefällt mir

  9. @schweini
    Sorry aber du bist ein Idiot und dieser Ausdruck reicht für so eine Sorte Mensche wie du es bist nicht. Es gibt keinen Begriff, der dass ausmalt was du bist.
    Als wollten die Menschen dort den Tod. Du bist doch nicht ganz fit in der Rinde. Jedes Wochenende sind Feiern,Feste und Partsys. Genau dieses erfüllt Verständigung aller Menschen und bei so einem großen Ereignis was zur Liebe unter den Menschen auf rufen soll, sterben 20 Menschen. Schrecklich.
    Und du verhöhnst die Opfer. Unfassbar.

    P.S.:Sorry Chieff aber dies musste ich mal loswerden. So ein Honk.

    Gefällt mir

  10. Ich bin zu tiefst entsetzt!!!! Wie kann man Raver einzäunen???????? …..und dann nicht genug Fluchtmöglichkeiten bieten? Das ist der reinste Wahnsinn und man kann noch fast von Glück reden, dass nicht noch mehr ums Leben gekommen sind! Sollte auch mal erwähnt werden, dass die ganzen Freiwilligen Helfer, Ärzte und Sanitäter wahre Helden sind und viele Menschen mit Erstversorgung und Reanimation gerettet und wieder zurück geholt haben! Mir sitzt der Schock auch in den Knochen, obwohl ich nicht direkt dabei war, möchte ich mein tiefstes Mitleid an alle Angehörigen der Verstorbenen und Verletzten aussprechen. Ich war selbst 3 Mal in Berlin auf der Loveparade – und es war immer ein Erlebnis der besonderen Art, welches ich nicht missen und nicht vergessen möchte. Dieses Gefühl war einfach unbeschreiblich, mit so vielen Gleichgesinnten zu tanzen, alles in einer gleichen identischen Schwingung zu erleben und wirklich für einige Stunden aus dem Alltag aus zu steigen und die Liebe den Frieden und die Freude mit so vielen Ravern zu teilen :) – jeder Raver der das jetzt liest, weiß wovon ich spreche. Die LOVEPARADE hat es in keinster Weise verdient, so einen IMAGESCHADEN umgehängt zu bekommen. Eine LOVEPARADE wurde in BERLIN geboren – und eine LOVEPARADE hätte nie aus BERLIN raus sollen, sondern sollte wenn schon in BERLIN zu ENDE gehen! Ich hoffe, dass es vielleicht in 10 Jahren nochmal eine LOVEPARADE in BERLIN geben wird! Dann werde ich dort sein – denn ich weiß: We are family! Wir halten zusammen und ich bin mir sicher, jeder RAVER hat sein möglichstes getan um seinen Mitmenschen zu helfen! Trauernde Grüße aus Österreich, Tina

    Gefällt mir

  11. Hallo und einen schönen guten Abend,

    Ich selber war um ca. 16 Uhr am Eingang des Tunnels. Die Situation dort war schon zu diesen Zeitpunkt unglaublich gefährlich. Der Eingang des Tunnels wurde von Minute zu Minute enger. Durch die von der Polizei sowie den Sicherheitskräften anweisungen wurden die Besucher immer mehr zum Tunneleingang hin verwiesen. Es war selbst für mich (42 Jahre)schon fast UNMÖGLICH den Rückweg einzuschlagen weil die Personenmenge für die dort vorliegenden Platzverhältnisse nicht geeignet war. Wenn dies der Veranstalter sowie Polizeikräfte nicht im Vorfeld hätten (ahnen) sehen können so sollten sie besser den Beruf als Gärtner wählen. Selbst Ich als NORMALER Mensch habe dies in kurzer Zeit erkannt und wuste auf die Gefahr entsprechend zu REAGIEREN. Dies erwarte Ich einfach von den Veranstaltern + Beamten sowie den Sicherheitskräften, VORRAUSSCHAUEND ZU REAGIEREN.
    Auch mir fehlen hier jetzt die Worte . . .
    Als Anhang Tiefe Trauer den Verstorbenen . . .

    Auch Ich werde nochmals den Weg zum Tunnel gehen . . . diesmal für die Verstorbenen.

    gez. Andreas P.

    Gefällt mir

  12. So eine Erfahrung wünscht man niemanden. Ich kann und möchte mir das auch nicht vorstellen. Ich finde es aber einfach feige, dass sich die Veranstalter nicht zu ihren Fehlern bekennen. Alle schieben die Schuld auf jemand anderes.

    Hier sollte man auch die Courage zeigen und ehrlich sein. Leider denken die Verantwortlichen nur an ihr Image, um ihr Geld und um ihren Job und nicht auf die Menschen, die durch ihre Fehler ihr Leben verloren.

    Gefällt mir

  13. An so4forever:

    Ich hatte also recht — jetzt reden diese Idioten („Intellektuellen“) sogar von einem „Totentanz“.

    Idioten überall!!! Wenn ich gestorben bin, werde ich zwar 3 Millionen Autos, Motorräder, politisch korrekte Trottel und Langweiler, etc. gesehen haben, aber keinen einzigen intelligenten Menschen…

    Gefällt mir

Kommentare? Immer her damit!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Nach oben ↑