„Es wird zu viel“ – Warum ich mehrere Streaming-Anbieter gekündigt habe!

Netflix, Prime Video, Apple+, Disney+ und viele mehr. Es gibt zahlreiche Streaming-Anbieter. Aber wer soll das alles gucken? Ich habe reagiert. Und bereue es nicht.

2020. Ein Jahr gemacht für Streaming-Dienste. Viele Monate Lockdown, für viele auch Kurzarbeit und massig Zeit, um sich ganz viele Filme und Serien anzuschauen. Dienste dafür gibt es genug, jeder hat im Grunde auch Premium-Content, an dem man nur schwer vorbei kommt.

Ich bin großer Pay-TV-Fan. Zahle seit vielen Jahren gerne für gute Inhalte. Und doch wird es mir mittlerweile zu viel. Nicht nur auf dem Konto. Die Auswahl ist groß, dennoch kann ich mir nicht alles anschauen.

Für mich war es nun ein guter Zeipunkt, einen echten Cut zu setzen. Welchen Streaming-Anbieter brauche ich und welchen nicht? Zumal der Vorteil der meisten Dienste ist, dass ich diesen monatlich kündigen, bzw. neu abonnieren kann.

Lasst uns mal rechnen.

Bisher hatte ich:

  • Netflix: 13,99 Euro (Premium-Abo)
  • Amazon Video: 69 Euro (Jahresabo)
  • DAZN: 11,99 Euro
  • Disney+: 6,99 Euro
  • MagentaSport: 9,95 Euro
  • WWE Network: 9,99 Euro
  • AppleTV+: 4,99 Euro

Unterm Strich: 63,65 Euro. Jeden Monat.

Hinzu kommt bei mir mein Sky-Abo mit 32 Euro.

Dann sind wir insgesamt bei 95,65 Euro.

Nur fürs eigene Home-Entertainment. Das ist eine Summe, die man erst mal schlucken muss. Und wo sich jetzt viele von euch sicherlich fragen, was sie denn jeden Monat abdrücken.

Es gibt ja auch noch weitere Dienste wie z. B. Joyn, den Eurosport-Player oder TVnow.

Die Frage ist: Wie viel braucht man wirklich? Wie viel Geld geht jeden Monat für etwas drauf, dass man gar nicht so nutzt, wie man es für diese nicht geringen Kosten tun sollte.

Ich habe mich dazu entschieden, nur noch drei Streaming-Dienste zu abonnieren. Das sind in meinem Fall Netflix, DAZN und Prime Video.

Da lande ich dann auch „nur“ noch bei knapp 32 Euro im Monat. Zukünftig spare ich also knapp 35 Euro jeden Monat. Und habe noch immer genug zum schauen.

Zudem habe ich auch AppleMusic nach vielen Jahren gekündigt. Warum? Durch Prime Music von Amazon habe ich bereits Zugriff auf ein großes Musik-Archiv. Diese 10 Euro im Monat spare ich dann noch zusätzlich.

Natürlich. Alles abonniert zu haben ist auf der einen Seite super. Aber lohnt es sich auch? Ich habe für mich entschieden: Nein. Es ist zu viel. Und damit meine ich nicht nur die monatlichen Kosten.

Veröffentlicht von Florian

Medien-Blogger, Community-Manager, Sportfan.

Ein Kommentar zu “„Es wird zu viel“ – Warum ich mehrere Streaming-Anbieter gekündigt habe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s