„Promis“ und ihre Oberflächlichkeiten – Ein Blick auf die Schattenseiten

Heutzutage gibt es soooooo viele Promis, damit verbunden sind viele Oberflächlichkeiten und andere Dinge, die ein normaler Mensch nicht verstehen kann oder verstehen will. Planet of Sports mal anders ;)

Wenn es nach einem Promi geht, dann gibt es 2 Arten von Menschen. Sie selbst und den Rest der Welt. Ein Promi lebt ein tolles Leben, trägt tolle Klamotten, fährt schnelle Autos, geht auf Partys und lebt einfach in seiner eigenen kleinen Welt. Für viele dieser Promis ist es unvorstellbar, so zu leben, wie normale Menschen. Sie sind es gewohnt das zu bekommen, was sie wollen, sie haben „oberflächlich“ keine Probleme, aber auch diese Welt hat seine Schattenseiten.

Das Problem ist einfach, dass viele „Promis“ denken, dass sie die wichtigsten Menschen auf der Welt sind. Das es nichts wichtigeres gibt, als sie selbst. Natürlich denken das viele, denn sie sind fast täglich in Klatschmagazinen zu sehen. Die eine hat einen neuen Freund, die andere ein neues Kleid und die andere ist auf einer tollen Party. Ach, ist das schön. Leider denken diese Leute, dass diese Dinge wichtig sind, dass es wichtig ist im Rampenlicht zu stehen, dass es wichtig ist im Gespräch zu bleiben.

Ich bin kein Psychologe, aber ich glaube, dass es „krank“ ist, wenn man süchtig nach dem Rampenlicht ist. Das man süchtig danach ist, in der Öffentlichkeit zu stehen. Für viele ist es eine Genugtuung, für andere ist es Bestätigung. Viele Promis können meiner Meinung nach die Realität nicht von der wahren Welt unterscheiden. Sie sehen alles schön, alles toll, weil sie es eben nicht anders kennen. Wie schon gesagt, sie haben „oberflächlich“ keine Probleme, aber wie es in ihrem Inneren aussieht, dass weiß fast niemand.

Wieso nehmen so viele „Promis“ Drogen oder trinken viel Alkohol? Genau, weil sie mit ihrem Umfeld und mit sich selbst nicht zufrieden sind, weil sie keine echte Liebe bekommen oder weil sie so viel Druck von außen bekommen. Ich denke, dass das Thema Liebe bekommen eines der größten Probleme ist, weil man immer Vorurteile hat, wenn man in der Öffentlichkeit steht. Wenn man sich einen Freund oder eine Freundin aus dem „Geschäft“ sucht, dann fragen sich die Medien immer: Wieso der mit der? Geht es ums Geld oder weil er oder sie mehr im Rampenlicht steht? Meistens ist es ein geben und nehmen zwischen den jeweiligen Partner um sich und seine „Karriere“ zu pushen oder einfach im Gespräch zu bleiben. Mit echter Liebe hat es selten etwas zu tun, weil man einfach sehr oberflächlich denkt, man hört nicht auf sein Herz, sondern meist leider auf den Ruf oder auf die Karriere.

Ich persönlich frage mich immer, wieso sich „Promis“ keine Partner suchen, die eben nicht in der Öffentlichkeit stehen? Als Antwort kommt dann immer: Der will dann nur mein Geld oder mein Ruhm, daher nehmen sich die meisten jemanden aus dem Geschäft. Problem ist halt nur, dass viele damit nicht glücklich sind, bzw. noch mehr kaputt gehen, als sie eigentlich schon sind. Jeder Mensch ist anders, jeder Mensch verdient es geliebt zu werden, aber viele wissen einfach nicht was Liebe ist, was echte Liebe ist, für viele sind es materielle Dinge, für andere zu wissen, dass der Partner sehr bekannt ist und ebenfalls in der Öffentlichkeit steht.

In der Medienwelt gibt es kaum Paare, die wirklich zusammenpassen, wo man merkt, dass es echte Liebe ist.  Ich denke, dass ist ein Beweis dafür, wie oberflächlich diese ganze Welt aus Glitzer und Glamour eigentlich ist. Es heißt sehen und gesehen werden. Man könnte es auch die Treffen, der ungeliebten nennen.

Natürlich sind nicht alle Promis so, dass möchte ich klarstellen, aber wenn man sich diese ganzen Magazine anschaut und sich auch viele Aussagen der „Promis“ anhört, dann fragt man sich einfach, in welcher Welt sie leben? Mit Realität, hat es meist jedenfalls nichts zu tun.

Um es auf den Punkt zu bringen: Viele Promis haben alles, dass denken sie zu mindestens. Schönes Haus, bekannte Leute um sich herum, viele Kameras und einfach diese gekünstelte Welt. Was sie aber nicht haben, sind echte Gefühle, echte Liebe, echte Emotionen und einfach dieses Gefühl ehrlich geliebt und respektiert zu werden.

Ganz ehrlich, mir tun viele dieser Leute leid, weil sie es nicht anders kennen. Sie denken, dass sie glücklich sind, aber eigentlich sind sie nur auf dem Bank-Konto reich, im Inneren aber, sind sie ärmer als viele viele andere Menschen. Ich habe nicht viel Geld, aber ich bin Stolz darauf, dass ich so bin, wie ich bin. Ich habe Menschen um mich herum, die ehrlich zu mir sind und die nicht alles schönreden, nur damit ich mich toll fühle.

In diesem Sinne: Viele sollten wirklich mal nachdenken …

Geschrieben von Florian Hellmuth

Freakshow am Morgen oder Meldungen, bei denen mir schlecht wird !

Hallo liebe Leser,

die Überschrift sagt eigentlich schon eine Menge. Nach dem Kaffee lese ich morgens immer die News auf Bild.de – (Jetzt dürft ihr mich fertig machen ;) – Ich lese den Sport und manchmal auch Nachrichten der „Stars“. So auch heute. Dann las ich diese Meldung:

http://www.bild.de/BILD/unterhaltung/leute/2010/02/10/miley-cyrus-arme-kleine-schwester/10-jaehrige-noah-wird-zum-star-gezuechtet.html

Jetzt dürft ihr nochmal die Überschrift lesen und euch fragen, ob diese passend ist.

Ich war leider noch nicht in den USA, kenne die zustände nicht, aber man fragt sich bei dieser Meldung, ob die US Behörden alles zulassen? Das erinnert mich ein bisschen an Michael Jackson, der damals genauso um seine Jugend beraubt wurde, weil er eben ein Star werden sollte. Am Ende wurde er das, einer der besten im Business, aber am Ende starb er durch Druck und Medikamente viel zu früh.

Die Frage, die ich mir immer stelle ist, wie krank manche Eltern sind? Die Eltern kriegen auf gut Deutsch nichts gebacken und daher werden eben die Kinder für ihre Zwecke missbraucht, ein anderes Wort fällt mir da nicht ein.

Wenn ich mir das Bild von der 10 jährigen Schwester von Miley Cyrus anschaut, dann sagt das schon viel. Voll mit Schminke (mit 10) ein gelerntes lächeln usw. immer gut Aussehen um berühmt zu werden. Dann gehts weiter mit kurzen Kleidern, da freuen sich die Pädophilen. Ihr Vater sagt: Sie hat Potenzial.

Daddys neuer Plan:

Jetzt bringt Papa unter dem Namen der Tochter auch noch eine Mode-Linie auf den Markt. Ultrakurze Röckchen, Kleidchen mit Leoparden-Print, enge Tops. Kinderschutzvereine laufen bereits Sturm, werfen ihm vor, dass er seine Tochter rücksichtslos „sexistisch vermarkte“.

Quelle: Bild.de

Im Gegensatz zu Miley Cyrus, kann Daddy bei der kleinen mehr tun. Miley Cyrus ist  das Gesicht von Disney und daher schaut man natürlich, dass alles gut läuft, keine Skandale und so weiter. Die kleine Schwester in 10 und wird von ihrem Vater dazu genötigt Dinge zu tun, die sie wie man liest nicht unbedingt will bzw. nicht durchsetzen kann.

Meiner Meinung nach ist der Vater ziemlich gestört und das Kind gehört weggenommen. Leider ist das mittlerweile Standart in den USA. Man hat das Gefühl, dass gerade im „Star“ Bereich, wenn man es denn so nennen möchte mittlerweile normal ist, dass man in allem was man sieht, was Starpotenzial hat, irgendwie vermarkten will, koste es, was es wolle. Es geht nur noch ums Geld, nicht um Gefühle, nicht um Menschen. Die Geldmaschinerie läuft und wird nicht stoppen lassen. Am Ende sind die Eltern reich, aber die Kinder sind arm und werden in der Zukunft im Leben nicht zurecht kommen, psychische Probleme haben und die Welt hinter dem Glamour nie kennenlernen. Sie Leben in einer Fantasiewelt, die nicht viel mit der wirklich Welt zu tun hat. Für mich ist es Kindesmisshandlung und für die Behörden in den USA, die sowas zulassen, vielleicht weil Geld im Spiel ist einfach nur peinlich.

Darf ein Kind, nicht einfach nur Kind sein?

Ich kann nur sagen: Tiefer kann man nicht sinken. Willkommen in der Hölle !

Geschrieben von Florian Hellmuth

Nach oben ↑