Der Blog zum Sonntag vom 23. Februar

Hallo zusammen,

fast auf den Tag genau vor 7 Jahren habe ich den letzten „Blog am Sonntag“ geschrieben. Es wurde zuletzt sehr ruhig um den Blog, was auch daran liegt, dass ich beruflich sehr eingespannt bin. Vermissen tue ich das bloggen natürlich trotzdem, daher würde ich, wenn das Interesse daran vorhanden ist, zumindest einmal die Woche über Themen schreiben, die mich in der Woche beschäftigt haben.

 

Die Zukunft von PSG steht unter keinem guten Stern

Im Grunde gibt es bei PSG nur noch Stress mit den Superstars. Neymar ist mit seiner Gesamtsituation unzufrieden, Mbappe hat regelmäßig Meinungsverschiedenheiten mit Tuchel und jeder spürt, dass er innerlich schon mit dem Klub abgeschlossen hat. Weiterlesen „Der Blog zum Sonntag vom 23. Februar“

Premiere auf der Pressetribüne: Stars in der Manege

10626431_879392388791465_2509243318767544039_o

Das 8:0-Schlachtfest des FC Bayern gegen den HSV erlebte Johannes Mittermeier aus ungewohnter Perspektive. An- und Einblicke des ersten Tages auf einer Pressetribüne.

Es muss das sechste Bayern-Tor gewesen sein, das die beiden Kollegen zu meiner Linken kapitulieren ließ. Während ringsum die Stimmung tobte, mummelten sie sich noch weiter in ihr Wintergewand, Hände in die Taschen, Schal unter die Nase. Wie bei einem Synchron-Wettbewerb im Wasserspringen plumpsten ihre Rücken an die Sitzlehnen, ein bärbeißiges Schnauben, Eiszeit in der Eiseskälte. Weiterlesen „Premiere auf der Pressetribüne: Stars in der Manege“

Relegation – Ein Dino kämpft ums Überleben!

Zwei Spiele, der letzte Strohhalm und vor allem eines: „Hoffnung!“ – Der HSV hat es in der eigenen Hand, am Ende die Klasse doch noch zu halten. Eine Stadt hält den Atem an!

Wird am Sonntag der Dino gegrillt? Es scheint nicht unmöglich. Dennoch ist der Dino der Bundesliga noch nicht abgestiegen, von daher bleibt die Chance, am Ende doch noch die Klasse zu halten. Ob das nach der Saison verdient wäre oder nicht, darum geht es am Ende nicht. Klasse halten oder den Weg in Liga 2 antreten. Es geht um nicht mehr, nicht weniger. Weiterlesen „Relegation – Ein Dino kämpft ums Überleben!“

Der Blog am Sonntag – 23. September – Nach der Niederlage gegen den HSV – Liegts an der Doppelbelastung?

Für den Meister aus Dortmund ist der Start in die Saison so mittelprächtig gelungen. Mit sieben Punkten aus vier Spielen ist man zwar aktuell auf Rang 4, hat aber bereits fünf Punkte Rückstand auf Bayern und Frankfurt. Woran liegt das?

Es war ein kleiner Schock für alle BVB-Fans am gestrigen Samstagnachmittag. Nach rund zwei Minuten lag die Mannschaft zurück, weil sie geistig einfach noch nicht auf dem Platz war.  So etwas wird sofort bestraft und gegen einen HSV, der nach drei Niederlagen in Folge etwas zeigen musste sowieso. Natürlich kann man es auf die Champions League schieben, aber eine Top-Mannschaft, wie es der BVB sein will muss damit umgehen können und nicht erst ab der dritten Minute versuchen am Spiel teilzunehmen. Weiterlesen „Der Blog am Sonntag – 23. September – Nach der Niederlage gegen den HSV – Liegts an der Doppelbelastung?“

Der Blog am Sonntag – 2. September – Kann Rafael van der Vaart den HSV wieder in die Spur führen?

„Der verlorene Sohn ist zurück“ – Gestern gegen Bremen konnte er noch nicht spielen, nach der Länderspielpause geht es nach Frankfurt, dann sicherlich mit ihrem Superstar. Kann er mit diesem Druck umgehen?

Eine ganze Stadt steht hinter ihm, gerade das baut einen immensen Druck auf einen Spieler auf. Selbst wenn Rafael van der Vaart Druck gewohnt ist, muss er damit erst einmal umgehen können. Nach der gestrigen Niederlage im Nord-Derby gegen Bremen ist die Hoffnung auf das Comeback nochmal eine Stufe höher. Es müssen Punkte her, damit der aktuelle Platz 16 so schnell wie möglich wieder verlassen wird. Weiterlesen „Der Blog am Sonntag – 2. September – Kann Rafael van der Vaart den HSV wieder in die Spur führen?“

Eljero Elia – Selbstüberschätzung? Liebe zum HSV sieht anders aus…

Spieler haben Träume – Sie würden gerne bei großen Vereinen wie dem FC Barcelona oder Manchester United spielen – Aber sind sie auch gut genug für diese Vereine und vor allem, was ist mit dem jetzigen Verein?

Es ist nur legitim, wenn sich ein Eljero Elia einen Wechsel zu einem anderen, zu einem größeren Verein wünscht. Dennoch muss sich der Spieler fragen, ob er für diesen Verein auch gut genug ist, bzw. ob er sich etwas zutraut, dem er nicht gewachsen ist? Elia ist 24 Jahre jung, spielte in dieser Saison beim HSV keine große Rolle, wünscht sich aber einen Wechsel zu einem ganz großen Klub. Weiterlesen „Eljero Elia – Selbstüberschätzung? Liebe zum HSV sieht anders aus…“

Der Blog am Sonntag – 13. März – Magath am Mittwoch weg? +++ Rost ledert gegen den HSV +++ Dortmunder Niederlage

Hallo liebe Leser,

bereits vor zwei Tagen habe ich in einem Eintrag über Schalke 04 geschrieben. Auch heute, zwei Tage später sehe ich die Situation noch genauso. Was auf Schalke abgeht, ist einfach nur peinlich für den Vorstand und respektlos gegenüber Magath und den Fans! Goal.com berichtete gestern Abend über eine Meldung des „Kicker“, dass das Ende von Magath am Mittwoch wohl beschlossene Sache ist. Näher darauf eigehen will und möchte ich nicht, weil dieser Vorstand es nicht verdient, dass man darüber berichtet.

Nach dem Spiel zwischen Bayern München und dem HSV gab es wieder eine Sternstunde von Frank Rost. Nach der 6:0 Niederlage gegen die Bayern, sagte er ganz klipp und klar, was er von der Saison und von den Verantwortlichen des HSV so halte. Rost ist zwar dafür bekannt, dass er dies auch mal öffentlich tut, aber in dieser Form war es wirklich sehr unterhaltsam. Hier die kompletten Aussagen von Frank Rost bei Sky und Liga Total!

Bei Sky

…nach dem Spiel: „Es ist schwer, nach so einer Niederlage Worte zu finden. Es wird schwierig, nächste Woche wieder aufzustehen. Man hat wieder mal gesehen, wie labil das Ganze ist und wie schnell es auseinander bricht.“

…über die Situation beim HSV: „Das ist ein wankender Riese – und das unterschätzen viele, weil sie ihre persönliche Situation, ihre persönlichen Egoismen immer nach vorne stellen.“

…über die Vereinsführung: „Sie müssen es immer wieder vorleben, dann wird auch der Trainer stark, dann wird auch der ganze Verein stark. Wenn sie meinen, sie müssen die Spieler auswechseln, dann müssen sie es tun, dann müssen sie es mit aller Konsequenz tun. Nehmen sie meine Situation: Wenn man den Drobny holt, dann muss man ihn spielen lassen und keine Spielchen in der Öffentlichkeit machen. Das geht so das ganze Jahr. Man kann gar nicht mehr vernünftig arbeiten. Das ist Wahnsinn.“

Quelle: Sky

Bei Liga Total

Frank Rost: „Wer ist der Schuldige? Das kenne ich beim HSV jetzt seit vier Jahren, dass man Schuldige sucht. Aber darum geht’s doch nicht: Es geht um Lösungen! Und solche Dinge – ich kann sie nur für mich persönlich mitnehmen, das, was ich hier erlebe – bitte nicht so machen später, Frank! Weil das geht voll in die Hose! Das musst Du als Lehre mitnehmen.“

Rost weiter: „Ich glaube, Schuldige zu suchen ist zwar toll, da freuen wir uns alle. Das ist wie in der Politik: Suchen wir mal einen Schuldigen und dann haben wir das Problem gelöst – nein, wir haben es nicht gelöst! Sie müssen die Dinge vorleben. Sie müssen keine Wertediskussion führen, aber Sie müssen es in erster Linie vorleben. Da können Sie viel drüber diskutieren, Sie müssen alles vorleben – und dann können Sie das auch von ihren Leuten verlangen! Nur so wird ein Schuh draus – und genauso ist es bei uns in der Mannschaft. In den zurückliegenden anderthalb Jahren sind viele Dinge entstanden, Baustellen, das ist Wahnsinn! Das sind viele kleine Baustellen, die sich summieren zu einer riesengroßen.“

Der 37-Jährige auf die Nachfrage, welche Baustellen er konkret meine: „Das sind doch viele Sachen! Sie erzählen doch jeden Tag davon – warum soll ich Ihnen das erzählen? Ich bin Torwart, ich muss versuchen, das Beste daraus zu machen auf dem Feld. Aber ich kann Ihnen auch sagen, dass das schwer ist beim HSV, weil vieles ringsherum im Argen ist, weil die Dinge ausgesessen und nicht geregelt werden! Leute werden enteiert – nehmen Sie doch mein Beispiel: Man hat einen Torhüter geholt. Warum hat man den geholt? Den hat man geholt, damit der Rost mal die Klappe hält! Aber wenn man konsequent ist, dann lässt man ihn auch spielen. Aber wie könnte das in der Öffentlichkeit aussehen? Und von dieser Art der Baustellen haben wir hunderte aufgemacht! Auch im Verein: Wenn Sie immer nur reingehen und gucken, wer sitzt denn da und hoffentlich sage ich nichts Falsches – da wird eine Misstrauenskultur geschaffen. Das ist schwierig – und Sie sehen das auf dem Spielfeld wieder: Da passiert ein Ding und dann bricht alles auseinander! Wenn da eine gewisse Stabilität da ist, dann passiert das nicht! Dann kriegt man auch mal eins auf den Deckel, aber nicht in der Häufigkeit, wie wir das in dieser Saison erlebt haben. […] So wie heute, da bricht das eben gnadenlos auseinander!“

„Es geht nicht um Fehler – man muss eine Linie haben: Wie möchte ich meinen Verein sehen, wie möchte ich Fußball spielen – und die muss ich gnadenlos durchziehen! Da muss ich auch diejenigen unterstützen, die das mitziehen – und kann sie nicht enteiern! Wenn ich dann gar niemanden mehr habe, der irgendwas sagt, wenn ich denke: Wenn einer etwas Kritisches sagt, das ist dann gleich ein Feind – das ist schwierig! Dann funktioniert das nicht im Fußball. Weil das ist ein Geschäft, da ist Druck, da müssen Sie unter schwierigen Bedingungen Erfolg haben. Das müssen Sie vorleben – die Begeisterung auf dem Spielfeld! Warum sind denn Leute wie Klopp oder Tuchel erfolgreich? Ja, die strahlen das aus, die Begeisterung! Auch vom Verein: Watzke, der stellt sich hinter seine Leute, das ist so eine Einheit! Und das ist aus der Not heraus entstanden. Und es ist halt schade, wenn man das Gefühl hat, man muss erst Dinge gegen die Wand fahren, bevor man sich an das Wesentliche erinnert.“

Ob er – wenn er das Beispiel Watzke nennt – das Gefühl habe, dass sich Bernd Hoffmann beim HSV nicht hinter die Mannschaft stelle: „Ich habe noch nichts gehört! Er hat 160 Millionen Jahresumsatz gemacht – das war sein Erfolg. Die Mannschaft hat nur 50 Spiele gemacht – aber scheißegal! Das ist total uninteressant, ob sie mich wegfackeln, ist mir Wurscht! Scheißegal, dann sollen sie mich wegfackeln. Wir müssen gucken, dass wir 40 Punkte kriegen – das ist das Entscheidende! Was glauben die hier: Dass wir irgendwo hinfahren und irgendwelche Leute abschießen? Wir haben heute nicht mal einen Blumentopf getroffen! Aber ich muss die Dinge aktiv regeln – und nicht aussitzen! Stellen Sie sich mal vor, jeder Spieler, bei dem der Vertrag ausläuft, macht jetzt Urlaub!“

Der Torhüter auf die Nachfrage, ob er damit auf den im Skiurlaub weilenden Bernd Hoffman anspiele: „Was interessiert mich Bernd Hoffmann? Wir müssen ein Verein sein, der eine Einheit ist! Nur dann haben wir eine Chance! Was wir jetzt sehen, ist ein wankender Riese – und wenn wir noch eine auf die ‚Gusche’ kriegen, dann fällt er um, der Riese!“

Was nun passieren müsse, um die Situation zu retten: „Dass alle fest zusammenstehen und dass man die Probleme, die man hat, aktiv regelt! Das geht von ganz oben los, die Spieler können es ja schwer regeln!“

Frank Rost auf die Frage, welchen Einfluss der Trainer dabei habe: „ Ich bin jetzt gute vier Jahre hier – fünf Trainer. Und, was ist besser geworden? Die Probleme sind doch die gleichen. Ihr fordert doch auch laufend: Wir müssen einen neuen Trainer holen, wir brauchen neue Spieler. Glauben Sie, wir gehen mit so einem breiten Kreuz ins Spiel, wenn wir wissen: Nächstes Jahr werden eh’ alle ausgetauscht? Wenn Ihnen Ihr Chef sagen würde: Nächste Woche sind Sie eh’ weg – mal sehen, mit was für einer Begeisterung Sie mir dann Fragen stellen! Solange ich meine Leute hab’, verteidige ich sie bis aufs Messer: Meine Spieler, meine Mannschaft – die das Wertvollste ist, was dieser Verein hat! Weil ohne Bundesliga können alle anderen den Deckel zu machen!“

Quelle: Liga Total!

Borussia Dortmund verlor gestern in Hoffenheim das erste Spiel der Rückrunde. Sie haben zwar gut gespielt, aber am Ende verloren. Das passiert. Es gibt auch keine Veranlagung eine Krise herbeizuschreiben oder Bayer Leverkusen Hoffnung zu machen. Leverkusen muss heute gegen Mainz, für die es auch um viel geht erst mal gewinnen. Gewinnt Bayer, sind es noch 9 Punkte auf den BVB. Der Zeitpunkt für diese Niederlage kommt zur richtigen Zeit. Lieber jetzt, als in zwei Spieltagen. Noch hat man den Vorsprung und weiß nun, dass man die Meisterschaft nicht von alleine bekommt. So ein Schuss vor den Bug kommt also genau richtig.. Klopp wird mit seiner Mannschaft in dieser Woche gut arbeiten und sicherlich nächste Woche wieder gewinnen.

Das war es für heute – Einen schönen Sonntag!

Geschrieben von Florian Hellmuth

Der Kracher am Freitag – Hamburg vs. Bayern – Es geht um wichtige Punkte!

Es ist ein absolutes Topspiel – Wenn der Hamburger SV heute Abend den FC Bayern München zu Gast hat, dann geht es zwar auch um die Ehre, aber vor allem um die Punkte. Die Bayern wollen aufholen und der HSV oben dran bleiben. Beide wollen gewinnen, dass macht dieses Spiel aus und das macht es vor allem eines… sehr spannend!

Nach der Europa League, ist vor der Bundesliga – Nach dem Sieg der Bayern gegen Kluj in der Champions League hat man frisches Selbstvertrauen für die nächsten Wochen gewonnen. Den Anfang, einer großen Aufholjagd macht heute das Spiel gegen den HSV. Der Vorteil liegt aber hier beim HSV, denn die Bayern haben erst am Dienstag gespielt, die Hamburger hatten daher viel Zeit, um zu regenerieren und sich auf dieses Spitzenspiel vorzubereiten.

Optimistisch gibt man sich auch in Hamburg. Trainer Armin Veh auf der Pressekonferenz:

„Wir wollen das Spiel gewinnen“ – „Wir brauchen den Sieg um oben dranzubleiben und unsere Position zu festigen“.

Der HSV hat die Chance bei einem Sieg und weiteren positiven Ergebnissen, nach diesem Spieltag auf Rang 3 zu springen. In der bisherigen Saison gläntzte man zwar nicht unbedingt immer mit schönem Fußball, aber die Punkte wurden eingefahren, dass zählt am Ende der Saison.

In München hört man überall nur eines… „Wir müssen gewinnen“ – Die Bayern sind im Zugzwang, bei einer Niederlage heute gegen den HSV sind Dortmund und Mainz fast schon weg und die Chance die Meisterschaft zu verteidigen, wäre nur noch sehr gering. Auch Bastian Schweinsteiger weiß, dass es ein wichtiges Spiel ist.

„Natürlich wollen wir das Spiel dort gewinnen. Wir stehen ein bisschen unter Zugzwang, weil wir nicht allzu viele Punkte auf dem Konto haben. Deshalb wäre es wichtig, dort drei Punkte mitzunehmen.

Es ist im Vorfeld schwer zu sagen, wer denn am Ende gewinnen wird… Die Bayern haben zwar die letzten beiden Spiele gewonnen, dennoch waren es auch nicht die stärksten Gegner, was man ohne Frage beachten sollte. Der HSV ist da schon eine andere Hausnummer. Die größte Schwäche der Bayern ist meiner Meinung nach die Verteidigung. Wenn die Bayern das Spiel machen, dann sind sie gefährlich, erspielen sich Torchancen und treffen irgendwann, auch gerne in letzter Sekunde. Macht aber die andere Mannschaft das Spiel, dann machen die Bayern Fehler, gerade in der Verteidigung. Wenn sie unter Druck geraten, dann sind sie anfällig. Wenn der HSV gut ins Spiel kommt, sich etwas traut und das Spiel bestimmt, dann haben sie gute Chancen, gegen die Bayern zu gewinnen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Hamburger SV

Rost – Benjamin, Westermann, Mathijsen, Jansen – Rincon – Kacar, Zé Roberto – Trochowski – Guerrero, van Nistelrooy

Bayern München

Butt – Lahm, Tymoshchuk, Badstuber, Pranjic – Ottl, Schweinsteiger – Hamit Altintop, Kroos, T. Müller – Gomez

Schiedsrichter

Manuel Gräfe aus Berlin

Das Spiel im TV

Bereits ab 20:00 Uhr beginnt Sky mit der Vorberichterstattung zum Spiel. Moderieren wird Sebastian Hellmann, als Experte fungiert Ottmar Hitzfeld. Etwas überraschend ist die Position des Kommentators. Nicht Marcel Reif wird kommentieren, sondern Kai (Die Chipstüte) Dittmann. Reif hat diese Woche keinen Einsatz, zumindest ist keiner aufgelistet. Ende der Übertragung ist gegen 23:00 Uhr – Neben Sky Bundesliga gibt es das Spiel natürlich auch auf Sky Sport HD 1 zu sehen.

Ich wünsche einen tollen Fußball-Abend!

Geschrieben von Florian Hellmuth

Die Bundesliga spielt verrückt – Mainz oben, Stuttgart unten und die Bayern mitten drin!

Nach sieben Spieltagen geht die Bundesliga nun in die Länderspielpause – Grund genug sich die Tabelle anzuschauen und auf einige Mannschaften einzugehen – Überraschungen gab es ja genug!

Blick man auf die Tabelle nach dem siebten Spieltag, dann fragt man sich, welcher Redakteur die Tabelle falsch veröffentlicht hat? … Viele der vermeintlich kleinen Mannschaften stehen auf den oberen Plätzen und die Bundesliga-Topteams dümpeln im Niemandsland der Tabelle vor sich hin. Mich persönlich freut das, denn auch diese Teams bekommen nun Aufmerksamkeit, die sie sonst einfach nie bekommen – Außerdem zeigt das, dass die kleinen Teams gar nicht so schlecht sind, wie sie immer gemacht werden.

Die Tabelle nach dem 7. Spieltag

Quelle: Spiegel.de

Mit Mainz 05 steht eine Mannschaft an der Spitze, mit der wohl niemand rechnen konnte. Die Mannschaft von Thomas Tuchel gewann alle bisherigen Spiele und bewies, dass nicht nur große Namen reichen, um an die Tabellenspitze zu kommen. Ich mag die Mannschaft, verfolge Mainz seit der zweiten Liga und ich gönne diesem tollen und sympathischen Verein diesen Erfolg. Es ist wie Tuchel am Samstag bei Sky sagte, einfach harte Arbeit. Jede Woche, Jeden Tag… die Mannschaft ist zusammengewachsen, sie sind eine Einheit, verstehen sich auf dem Platz und spielen einfach tollen Fußball. Jedes Zahnrädchen greift in das andere, momentan passt einfach alles in Mainz. Selbst wenn sie im Rückstand lagen, spielten sie weiter ihr Spiel und gewannen am Ende… das zeigt Charakter, dass zeigt den Willen dieser Mannschaft. Es ist sehr schwer zu sagen, welchen Platz diese Mannschaft am Ende belegen wird, für Mainz 05 würde ich mir einen Europa League Platz wünschen. Mainz in Europa? Eine geile Geschichte ;) Ich drück die Daumen!

Als Fan bin ich positiv überrascht, verwundert und momentan einfach glücklich. Jürgen Klopp und Borussia Dortmund stehen auf Rang 2. Diese blutjunge Mannschaft verzaubert mit ihrem Spielwitz und tollem Offensiv-Fußball die Liga. Früher hat der BVB auf große Namen gesetzt, viel Geld investiert und ist am Ende tief gefallen. Heute setzt man auf die Jugend und hat damit Erfolg. Als Fan kann man sagen, dass es gut für den Verein war, dass sie so tief gefallen sind, denn heute setzt man auf andere Wege und es läuft. Mir macht die Mannschaft einfach Spaß und ich bin gespannt, wo die Mannschaft am Ende der Saison steht… wenn ich einen Wunsch frei hätte? Champions League Platz ;)

Wer hat sich denn da verlaufen? Slomka und Hannover 96 auf Rang 3? Ich denke, damit haben sie selbst in der Stadt nicht gerechnet. Die letzte Saison war ein Drama, sportlich, wie aber auch menschlich. Der Tod von Robert Enke hat logischerweise einiges durcheinander gewirbelt. Die Mannschaft hat sich nun wieder gefunden und steht da, wo sie hingehören… in die obere Tabellenhälfte. Eine Mannschaft, die eigentlich nichts mit dem Abstiegskampf zu tun haben müsste… vor der Saison wurde schon relativ viel durchgewürfelt. Leistungsträger sind gegangen, aber für Ersatz wurde wie ich finde gut gesorgt. Hannover hat die Kurve gekriegt und zeigte uns in den letzten Spielen, dass mit ihnen in dieser Saison wieder zu rechnen ist.

Quelle: Spiegel.de

Was fällt auf? Genau, von Platz vier bis acht gibt es genau „drei“ Topteams. Mit diesen hätte man mehr oder weniger gerechnet, die Überraschung steht aber auf Rang 5 – Der SC Freiburg mit 12 Punkten aus sieben Partien. Insgesamt hat die Mannschaft einen Marktwert von 39,85 Millionen € – Zum Vergleich, bei den Bayern sind es 293,35 Millionen €. Bereits in der letzten Saison hat der SC Freiburg richtig guten Fußball gespielt. In dieser zeigt die Mannschaft von Robin Dutt so richtig, dass sie mehr sind als eine Mannschaft, die jedes Jahr um den Abstieg spielt. Mit leidenschaftlichem Fußball, mit einer guten Grundstimmung in der Mannschaft und harter Arbeit hat sich diese Mannschaft diesen Platz verdient. Das Ziel zum Ende der Saison ist natürlich, dass man die Klasse hält, dennoch ist diese Momentaufnahme ein toller Erfolg und zeigt einfach, dass auch kleine Mannschaft im Spiel der „Großen“ mitmischen können.

Quelle: Spiegel.de

Auch die nächsten drei Mannschaften sind eher eine Überraschung. Die meisten Experten hätten diese Mannschaften sicherlich ein Stück weiter hinten gesehen. Überrascht bin ich vom FC St. Pauli – Ich hätte nicht gedacht, dass sich die Mannschaft so schnell in die Liga integiert. Mit gutem Fußball, großem Willen und tollen Fans punktet die Mannschaft auch beim Gesamtpublikum. Die Menschen mögen es anders und St. Pauli ist eben anders. Top-Transfer war meiner Meinung nach der von Gerald Asamoah. Bei Schalke war er seit Jahren nur noch ein Mitläufer und hatte nur noch wenige Einsätze, in Pauli wurde er schnell zum Liebling und zahlt das mit Leistung zurück. Immer wenn er eingewechselt wird, geht ein Ruck durch die Mannschaft und Pauli bekommt sozusagen die zweite Luft. Eintracht Frankfurt platziert sich momentan auf Platz 10. Ich weiß nie so richtig, wo die Mannschaft nun eigentlich hingehört? Platz 7-10 oder doch eher 11-14? Mal spielen sie gut, mal unterirdisch, hat ein bisschen was von einer Überraschungstüte. Ambitionen hat Frankfurt, was natürlich auch durch Vorstandsboss Heribert Bruchhagen immer wieder angekurbelt wird. Die Mannschaft hat ohne Frage Potenzial, man wird sehen, wie oft sie dieses in dieser Saison abrufen werden. Der 1. FC Nürnberg steht auf Rang 11 und ist damit momentan weit weg von einem Abstiegsplatz. Auch wenn wir noch früh in der Saison sind, ist dieser Tabellenplatz für den „Club“ eine Bestätigung guter Arbeit. Wenn sie weiterhin so konzentriert arbeiten, dann werden sie auch in diesem Jahr die Klasse halten.

Quelle: Spiegel.de

Die größte Überraschung kommt vor der Länderspielpause aus München. Der FC Bayern München steht nach dem siebten Spieltag nur auf Platz 12. Ohne Frage hatten die Bayern eine lange Saison 2009/2010. Sie waren im DFB Pokal Finale, im Champions League Finale, außerdem haben fast alle Spieler bei der WM gespielt. Nun sind wir aber bereits am siebten Spieltag der neuen Saison, daher gilt die Ausrede, „die Vorbereitung war zu kurz“ oder „wir sind nicht richtig fit“ eben nicht mehr. Auch andere Vereine hatten eine lange Saison gespielt, auch andere Vereine hatten Spieler bei der WM… diese Ausrede zählt nun nicht mehr. Auch wenn die Bayern es nicht gerne hören wollen, aber ohne Ribery und vor allem Robben funktioniert bei den Bayern nur sehr wenig. Sie sind abhängig von den beiden, spielen sie nicht, spielen die Bayern schlecht. Kaum Kreativität im Mittelfeld, kaum Bälle die ankommen, nichts unvorhersehbares…  Ein weiteres Problem: Momentan hat keine Mannschaft so richtig Respekt vor den Bayern, die Teams trauen sich was, spielen auf und gewinnen am Ende. Die Furcht ist weg und momentan hat man keine Mittel gegen diese Teams anzukommen. Klar, es gibt mal gute Spiele, aber spätestens beim nächsten machen sie wieder Fehler und verlieren am Ende. Es fehlt die dominanz, die Fähigkeit die gegnerische Mannschaft müde zu spielen. Momentan profitieren sie nur von der Stärke, späte Tore zu schießen. Alles andere ist ihnen abhanden gekommen. In der Verteidigung gibt es viele Löcher, macht eine Mannschaft Druck, dann macht ein Verteidiger Fehler und die Stürmer haben leicht, ein Tor zu erzielen. Auch vorne klappt es momentan nicht richtig. Van Gaal sollte schnell zusehen, dass er aus diesen „Einzelspielern“ wieder eine Mannschaft formt, die auch Spaß am Spiel hat. Denn das ist ein Punkt, den ich München vermisse, es geht ums Punkten, ums gewinnen, aber das menschliche und der Spaß am Spiel, ist irgendwie nie zu sehen oder zu spüren.

Quelle: Spiegel.de

Eine der größten Enttäuschungen in dieser Saison ist bisher der SV Werder Bremen. Ohne Frage haben sie mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, dennoch ist Platz 13 alles andere, als eine gute Ausgansposition für die restliche Spielzeit. Dennoch muss man feststellen, dass die Mannschaft eigentlich nie richtig schlechten Fußball spielt, zum Teil sogar sehr guten, aber irgendwie nicht gewinnt. Thomas Schaaf wird sich seine Gedanken machen und hoffen, dass verletzte Spieler so schnell wie möglich wieder spielen können. Auch wenn es im Moment nicht so gut aussieht in Bremen, gehe ich davon aus, dass sie sich fangen werden und am Ende dennoch die Europa League erreichen. Der 1. FC Kaiserslautern gehört für mich ein paar Plätze weiter nach oben. Sie haben sehr ordentlichen Fußball gespielt und hätten daher ein paar Zähler mehr verdient gehabt. Dennoch, sie sind ein Aufsteiger und ihr Ziel muss es sein, die Klasse zu halten, nichts anderes. Momentan stehen sie im unteren Mittelfeld und nun müssen sie zeigen, dass sie auch in diese Liga gehören. Borussia M`gladbach ist ebenfalls eine Mannschaft, bei der man nie weiß, was einen erwartet. Mal spielen sich richtig tollen Fußball, mal eben nicht. Auch für Gladbach ist es wichtig, so viele Punkte zu holen, wie es geht, um an Ende der Saison mindestens auf Platz 15 zu stehen. Auch wenn es gemein klingt, aber der 1. FC Köln steht da, wo sie immer stehen… auf einem Abstiegsplatz. Interessant ist aber, dass sie am Ende der Saison immer die klasse halten, sie punkten, wenn es wirklich darauf ankommt. Sie spielen meist keinen guten Fußball, aber punkten tun sie mal hier, mal da… am Ende reicht es dann meistens auch… mal schauen, wo es mit dem FC in dieser Saison hingeht…

Quelle: Spiegel.de

Positiv, der FC Schalke 04 ist nicht mehr letzter… Viel mehr positives fällt mir aber auch nicht ein. Wir haben Schalke 04 in den vergangenen Wochen einige Male aufgegriffen und sich immer zum gleichen Entschluss gekommen, man hat viele Fehler gemacht und es wundert nicht, dass sie heute da stehen, wo sie stehen. Wenn man viele Leistungsträger abgibt, dann muss man damit rechnen, dass die Mannschaft Zeit braucht, um sich zu finden. Die Frage ist aber nun, ob man die richtigen Spieler verpflichtet hat? Im Großen und Ganzen hat man meiner Meinung nach teure Söldner gekauft, die zwar nen Namen haben, aber sonst kaum noch Leistung bringen und vor allem nicht in die Mannschaft passen. Huntelaar muss ich zugeben, er hat mich positiv überrascht, er hat vier Tore gemacht und er bemüht sich. Aber Raul, Jurado und wie sie alle heißen… würde man „normale“ Bundesligaspieler für 500.000 € auf der selben Position spielen lassen, wäre das Ergebnis das gleiche… soll heißen, dass diese Spieler nicht besser sind, als andere, billige Spieler. Auf Schalke wurden viele Fehler gemacht, nicht nur auf dem Platz, aber einer der größten Punkte ist, dass man keine Mannschaft auf dem Platz sieht, sondern überbezahlte Profis, die sich für ihr hohes Gehalt eben nicht jede Woche den Arsch aufreißen und rennen, bis ihnen die Lunge rausfällt. Mir fehlt der Wille, der Spaß, die Kampfkraft, alle wirkt wie gebremst. Natürlich fehlt das Selbstvertrauen, dennoch muss man dieser Mannschaft wieder Leben einhauchen. Die Mannschaft braucht Erfolgserlebnisse, um zurück in die Spur zu finden. Ich bin gespannt, was sich Felix Magath noch einfallen lässt, sicher ist, dass er dies schnell machen sollte…

Quelle: Spiegel.de

Zum Schluss gibt es mit dem VFB Stuttgart noch eine Mannschaft, bei der ich nicht weiß, wie ich sie bewerten soll. In der letzten Saison spielte die Mannschaft eine wirklich gute Saison. Einen großen Anteil daran hatte natürlich auch der Trainer, Christian Gross. Nach vielen positiven Erlebnissen mit der Mannschaft ist man nun an dem Punkt angelangt, an dem es wirklich ernst wird. Die Frage stellt sich… ist Gross noch der richtige? Ich sage „Ja“. Er hat gezeigt, dass die Mannschaft guten Fußball spielen kann, nun bekommt er hoffentlich die Zeit, die Mannschaft aus der Krise verhelfen. Das Potenzial hat die Mannschaft, keine Frage. Es sind vor der Saison schon ein paar wichtige Spieler gegangen, die auch nicht perfekt ersetzt wurden, ich denke, dass das ein Punkt ist, wieso es momentan nicht läuft. Wenn jemand verletzt ist, dann gibt es z. B. keinen guten Ersatz. Auch glaube aber nicht, dass die Mannschaft tod ist, ich glaube, dass sie so, wie sie ist guten Fußball spielen kann. Es ist wie bei Schalke, ein Sieg und die Stimmung kann schnell zum guten kippen. Auch in Stuttgart hat man viel Arbeit vor sich, ich bin gespannt, ob sie diesen Weg meistern und ob Christian Gross auch nach der Rückrunde noch Trainer beim VFB sein wird.

Kurzes Fazit

Es gab viele Überraschungen, viele Enttäuschungen, aber als Fußballfan muss man sagen, dass diese Saison für alles zu haben ist. Wir sehen kleine Teams ganz oben, große Teams ganz unten. Wir sehen gute Spiele, gute Spieler, tolle Tore und in dieser Saison bisher vor allem eines – Abwechslung!

Das macht die Liga attraktiver und zeigt, dass die Bundesliga nicht nur aus Bayern, Bremen und Schalke besteht. Auch die kleinen Teams haben die Chance, die großen zu ärgern, vielleicht sogar zu besiegen. Das macht diese Liga aus!

Freuen wir uns auf weitere tolle Spieltage, Überraschungen, viele Tore und eine tolle Zeit!

Geschrieben von Florian Hellmuth

Nach oben ↑