Jacques Schulz kommentiert das „Race of Champions“ für Sat.1 – Auch Striezel Stuck ist dabei!

Lange wurde gemunkelt, nun ist es offiziell – Sky Kommentator Jacques Schulz wird am 4. Dezember für Sat.1 das „Race of Champions“ kommentieren. Als Moderatoren fungieren Verena Wriedt und Joko Winterscheidt.

Momentan weilt Jacques Schulz mit dem kleinen F1-Team von Sky in Brasilien. Bereits in der nächste Woche ist er dann für Sat.1 beim „Race of Champions“ in der Düsseldorfer ESPRIT arena im Einsatz. Vor knapp zwei Wochen wurde dieses Gerücht im Internet laut, nun wurde es auf „ran.de“ bestätigt. Weiterlesen „Jacques Schulz kommentiert das „Race of Champions“ für Sat.1 – Auch Striezel Stuck ist dabei!“

Der Blog am Sonntag – 28. November – Bundesliga, Sky Moderatorencasting & Mehr

Guten Morgen von der Nordsee,

ich weiß nicht, wie das Wetter bei euch ist, aber hier ist es schweinekalt. Es liegt zwar kein Schnee, aber ein wenig weiß ist es dennoch. Da ich eher der Sommer-Typ bin, nervt mich das schon wieder, aber da muss ich nun auch durch…

Kommen wir zur Bundesliga und zum Running-Gag… dieser ist königsblau und wurde gestern in jeder Show erzählt, die ich eingeschaltet habe… die Rede ist natürlich von Schalke 05. Eine Mannschaft, die in der Champions League gewann und bei der man dachte, die haben sich gefangen… dann gehts gegen Kaiserslautern und man verliert mit 5:0 – Kann man das erklären? Nein… das ist Einstellungssache und nichts anderes. Die Mannschaft war nur auf einer Position verändert, daher kann man davon ausgehen, dass die Mannschaft die Lauterner sowas von unterschätzt hat, dass dieser Sieg vollkommen verdient war. Schalke hat für mich noch immer das Image einer Söldnertruppe, die nur dann gut spielt, wenn sie es wollen. Das gestern zeigte mir wieder, dass es dieser Mannschaft an Teamgeist und Charakter mangelt. Für S04 kann man nur hoffen, dass Magath diesen Sauhaufen irgendwann in den Griff bekommt.

Gestern gab es bei Samstag Live! bereits zwei neue potenzielle neue Moderatoren zu sehen. Während einige bereits in Ismaning vor der Kamera standen (u.a. auch Johannes Jötten) ist der Rest heute dran. In einem richtigen Sky-Studio wird geprobt und am Ende alles von der Jury ausgewertet. Vorbeigeschaut hat gestern z. B. auch Dieter Nickles, der gestern auch bei der Bundesliga-Konferenz im Studio war:

Quelle: @skycasting auf Twitter

Positiv, sehr positiv angetan war ich von Sarah Valentina Winkhaus. Bevor ich es vergesse… ja, sie ist hübsch, sehr hübsch und noch viel hübscher, aber das hat wenig mit dem Job als Moderatorin zu tun. Sie wirkte sehr locker, sehr sympathisch und man merkte ihr an, dass sie sich wohl fühlt. Ihre Aussprache ist gut, sie wirkt klug und man hat einfach das Gefühl, sie passt zu diesem Job. Seit vielen Jahren arbeitet sie für Phoenix, den Nachrichtensender. Die Mischung aus Symphatie, Professionalität, Spaß und dem gewissen etwas ist meiner Meinung nach gegeben. Ich würde nach den ersten beiden Kandidaten sogar so weit gehen, dass sie für mich die Favoriten auf den Sieg ist. Ebenfalls gut war Johannes Jötten, der betonte, dass sein „Schland, o Schland“ ein Hobby ist, aber nicht mehr. Mir sagt das, dass er nicht darauf reduziert werden will und das ist auch gut so. Er ist ein Multitalent, dem man ebenfalls den Spaß bei der Sache anmerkt. Johannes Jötten, ebenfalls ein interessanter Kandidat für das Sky Moderatorencasting.

Gestern ging in Düsseldorf das erste Race of Champions bei Sky über die Bühne. Eine Medienkritik findet ihr ebenfalls im Blog. Jetzt, einige Stunden nach der Übertragung bin ich noch immer der Meinung, dass Sky einen richtig guten Job gemacht hat. Die Übertragung war sehr gut und mir fallen kaum Dinge ein, die man besser hätte machen können. Das war wirklich großes Kino ;) Auch Samstag Live! konnte aus Düsseldorf punkten. Aus einer Sendung, die unschaubar war, wurde eine richtig gute Sportschau, die auch redaktionell gut geplant und mit einer ordentlichen Mischung auf Sendung ging. Daher auch von mir Lob an die Macher von Samstag Live!

So… heute etwas kürzer als sonst, dennoch wünsche ich euch einen tollen Sonntag!

Geschrieben von Florian Hellmuth

Medienkritik: Das Race of Champions 2010 bei Sky!

Neuland für Sky – Das Formel 1-Team berichtet nicht von der Rennstrecke, sondern aus dem Fußballstadion, aus der Esprit Arena in Düsseldorf. Wie sie die Übertragung des „Race of Champions“ an Tag 1 gemeistert haben, lest ihr nun in meiner TV Kritik.

Als Beobachter fragt man sich immer, wie gehen TV-Journalisten mit neuen Situationen um? Wenn Jacques Schulz und Marc Surer sonst arbeiten, dann wissen sie, was auf sie zukommt. Eine Rennstrecke, bestimmte Abläufe, manchmal vielleicht sogar Routine. Dies sollte sich heute ändern, denn die Esprit Arena in Düsseldorf, ein überdachtes Fußballstadion sollte heute ihr Einsatzgebiet sein. Keine Formel 1-Autos, wenig Formel 1-Fahrer und wenig Menschen, die sie sonst auf der Rennstrecke erleben.

Die Übertragung beginnt mit einem Simon Südel, der vor „Samstag Live!“ mal eben die Moderation des „Race of Champions“ übernimmt. Neben ihm, der 7-Fache Formel 1-Weltmeister Michael Schumacher… wieso werden sich nun viele Fragen? Weil Simon die Ehre hatte, ein paar Runden mitzufahren. Kurz darauf gab es dann die offizielle Begrüßung mit Simon, sowie Marc Surer & Jacques Schulz mit ersten Infos und Einschätzungen zu dieser Veranstaltung. Positiv finde ich die lockere Stimmung, die Atmosphäre, die einfach Lust macht, auf einen Abend mit viel Racing. Nach einem kleinen Bericht über die Ereignisse vom letzten Jahr geht es dann auch schon weiter. Und hey… es kommt altes „Premiere-Feeling“ hoch, denn Simon Südel begrüßt als Gast niemand geringeren, als Ex-Premiere-Experte Striezel Stuck, der auch bei den Fans sehr gut ankommt. Nach ein paar Einschätzungen geht es dann weiter mit „Marc im Visier“, wo wir mehr über die Autos erfahren, die wir heute Abend erleben werden, super Sache!

Nach dieser sehr guten Vorberichterstattung geht es dann auch endlich richtig los. Man schaltet zu Jacques und Marc in die Kommentatoren-Kabine. Man merkt wirklich immer, dass die beiden sich super verstehen, sie ergänzen sich einfach und man hat immer das Gefühl, gut unterhalten zu werden. Zu dieser Spaß-Veranstaltung passt das natürlich auch irgendwie. Ich muss sagen, dass sich der Beginn, also des ersten Rennens doch ein wenig in die Länge gezogen hat, dennoch sahen wir in dieser Zeit z. B. die Strecke aufgebaut wurde. Als sogenannte VIP-Reporterin fungierte die „Samstag Live!“ Newsmoderatorin Isabella Müller-Reinhardt, die etwas über die Eintrittspreise der Veranstaltung sagte. Meiner Meinung nach war sie sehr leise, kaum zu verstehen, wollte locker wirken, aber man hatte das Gefühl, dass sie größtenteils alles abgelesen hat. Ich persönlich hätte darauf verzichten können. Neben den Rennen gab es auch Interviews, geführt von Matthias Pethes, der auch als zweiter Boxengassenreporter neben Tanja Bauer bei der Formel 1 im Einsatz war. Locker, informativ, einfach ein richtig guter Interviewer.

Wenn sich dann eine Frau mit einem Museumsauto überschlägt und Jacques anfängt zu lachen, von wegen: „Frauen und Autos, nee sag ich doch nicht“, dann sieht man, dass alle viel Spaß haben. Auch Michael Schumacher konnte sich ein Lachen nicht verkneifen. Hier sieht man, dass sich alle auf dieses Event gefreut haben und das es irgendwie auch etwas Besonderes ist.

Am Ende des Tages gab es das Duell zwischen Deutschland und England. Nach Verlängerung mit einem Sieg von Michael Schumacher im Buggy. Damit gewinnt er zusammen mit Sebastian Vettel zum vierten Mal in Folge den Nations Cup beim Race of Champions.

Das Wort „Event“ passte zu dieser Übertragung, die einfach spitze war. Keine Werbung, tolle und gut gelaunte Kommentatoren, sowie viele Interviews und einfach ganz viel Racing… das wollen die Zuschauer sehen. Die komplette Berichterstattung wirkte in sich stimmig, die Mischung aus Racing, Information und Entertainment gefiel mir ebenfalls sehr gut. Wenn ich in die Foren schaue, dann sehe ich mich in meiner Einschätzung bestätigt. Dennoch fehlte bei der Übertragung eine wie ich finde sehr wichtige Person… die Boxengassenreporterin, Tanja Bauer war einfach nicht da. Was nun im Nachhinein etwas komisch ist, da sie in Abu Dhabi sogar von Peter Lauterbach angekündigt wurde. Dennoch war es eine rundum gute Übertragung, die wieder zeigt, dass Sky nicht umsonst „der“ Sportsender in Deutschland ist, wenn es um die Qualität einer Übertragung geht.

Wir wissen noch immer nicht, wie es mit der Formel 1 bei Sky weiter geht, dennoch war dieser Tag bei den „Race of Champions“ eine gute Bewerbung für eine Verlängerung der Senderechte. Das Sky F1-Team ist einfach unschlagbar und sollte in dieser Konstellation, weiter durch die Weltgeschichte reisen.

Keep Racing!!!

Geschrieben von Florian Hellmuth

Nach oben ↑