Sommerloch oder was? #schweinigate

Wenn es keine echten Themen gibt, dann werden halt welche zusammengekünstelt – Aktuelles Beispiel: Das Video von Bastian Schweinsteiger, der in einem ach so bösen Schmähvideo über den BVB herzieht.

Im Grunde ist man sich im Netz einig. Die Aktion war nicht cool, aber eben auch kein Weltuntergang. Via Twitter schrieb ich später: „Blöd, wenn es rauskommt. Alkohol, Partystimmung, lockere Zunge. Gibt schlimmeres. Man sollte nicht alles zu hoch kochen.“ – Für die Medien natürlich ein gefundenes Fressen, zumal es momentan eh recht wenig zu berichten gibt.

Schweinsteiger hat sich mittlerweile dafür in einem Video entschuldigt, welche auch bereits von Kevin Großkreutz, stellvertretend für den BVB, angenommen wurde. Weiterlesen „Sommerloch oder was? #schweinigate“

Für Bastian Schweinsteiger ist seine 15-Zentimeter lange Narbe an der Schulter kein Problem – Richtig so!

Beim Champions League Spiel gegen den SSC Neapel brach sich Bastian Schweinsteiger das Schlüsselbein – Seit dem trägt er eine 15-Zentimeter lange Narbe auf der Schulter. Für Schweini aber kein Problem!

Die „Bild-Zeitung“ berichtet heute über eine Narbe, die Bastian Schweinsteiger nach seinem Schlüsselbeinbruch auf seiner Schulter trägt. Wie er der Zeitung mitteilt, kommt für ihn nicht in Frage, sich z. B. ein Tattoo über die Narbe stechen zu lassen. Er sagt ganz einfach: „Die Narbe ist für mich kein Problem.“ Weiterlesen „Für Bastian Schweinsteiger ist seine 15-Zentimeter lange Narbe an der Schulter kein Problem – Richtig so!“

Robben und Ribery – Zwei absolute Topstars… dennoch mehr verletzt als auf dem Platz!

Ohne Frage sind Franck Ribery und Arjen Robben absolute Ausnahmespieler – Dennoch muss man zugeben, dass sie sehr verletzungsanfällig sind…

Viele Beobachter werden mir nicht wiedersprechen – Es fällt auf, dass Arjen Robben und Franck Ribery sehr oft verletzt sind. Für die Bayern natürlich ein großer Verlust, zumal beide relativ selten zusammen auf dem Platz standen. War Robben fit, dann ist Ribery meist verletzt oder umgekehrt. Nun stellt man sich die Frage, woran das liegt? Beide sind technich sehr stark, werden in Spielen aber oft gefoult, daher ist das Verletzungsrisiko sicherlich höher als bei anderen Spielern.

Schauen wir mal auf die Statistiken (Bundesliga)

Frank Ribery

Saison 2007/2008 – 28 Spiele

Saison 2008/2009 – 25 Spiele

Saison 2009/2010 – 19 Spiele

Saison 2010/2011 – Bisher 12 Spiele

Arjen Robben

Saison 2007/2008 – 21 Spiele (Für Real Madrid)

Saison 2008/2009 – 29 Spiele (Für Real Madrid)

Saison 2009/2010 – 24 Spiele

Saison 2010/2011 – Bisher 2 Spiele

Zum Vergleich – Bastian Schweinsteiger

Saison 2007/2008 – 30 Spiele

Saison 2008/2009 – 31 Spiele

Saison 2009/2010 – 33 Spiele

Saison 2010/2011 – Bisher 18 Spiele

Vergleicht man die beiden mit einem ähnlichen Spielertypen, also zum Beispiel mit Lionel Messi, dann sieht das eben nicht so aus. Messi ist seltener verletzt, obwohl er sicherlich nicht weniger auf die Knochen bekommt als Ribery und Robben.

Lionel Messi (Primera Division)

Saison 2007/2008 – 28 Spiele

Saison 2008/2009 – 31 Spiele

Saison 2009/2010 – 35 Spiele

Saison 2010/2011 – Bisher 17 Spiele

Aber woran liegt es nur? Sind Ribery und Robben einfach gebrächlicher? Ist das Training zu hart? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht, aber es fällt einfach sehr auf. Für die Spieler und für den Verein ist es sehr schade – Wobei bei mir die Aussagen von Franz Beckenbauer mittlerweile auf den Keks gehen, der in jeder zweiten Sendung bei Sky90 sagt, dass die Bayern mit Ribery und Robben weiter oben stehen würden… und er somit den ganzen Erfolg oder auch Misserfolg an den beiden Spielern ausmacht. Der FC Bayern besteht nicht nur aus Ribery und Robben, sondern momentan aus 24 Spielern. Die Mannschaft, die in der breite gut aufgestellt ist, die hat Erfolg. Wer Erfolg an zwei Spielern ausmacht, der hat meiner Meinung nach wenig Ahnung von Fußball. Fußball ist ein Mannschaftsspiel… keiner sagt, dass Robben und Ribery nicht wichtig sind, dennoch sind sie ein Teil von einem Team und nicht mehr. Klar, sie haben manchmal tolle Momente, schießen wichtige Tore, dafür fehlen sie der Mannschaft in 20 anderen Spielen, in der die Mannschaft ohne sie auskommen muss. Ich denke, dass man einige Dinge stark relativieren sollte, dass gilt für die Vereine und die Medien, die jeden Spieler, die ein Tor schießen, gleich als Wunderkinder bezeichnen.

Geschrieben von Florian Hellmuth

Nach oben ↑