Der FC Bayern und die Transfers – „Wenn Sie wüssten“

Jetzt ist es bestätigt. Auch Mats Hummels verlässt den FC Bayern. Viele Fans machen sich schon Sorgen, dass der Rekordmeister in der kommenden Saison mit 10-Mann antritt. So schlimm wird es aber nicht werden, wetten?

Viele Abgänge, wenig Neuzugänge. Wer die bisherigen Bemühungen der Bayern auf dem Transfermarkt sieht, der wundert sich schon. Auch bei den Fans ist eine gewisse Verwunderung deutlich zu spüren. Vor allem kennt man den FC Bayern so gar nicht. Es kommt einen so vor, als wenn sie wollen würden, aber die Spieler, die sie wirklich haben wollen, eben nicht bekommen.

Eine interessante Entwicklung, die ich aber nicht überbewerten würde. Es zeigt eher, wie schwer es mittlerweile auf dem Transfermarkt geworden ist. Die Summen werden immer größer, die Anforderungen steigen ins unermessliche. Damit haben auch die Bayern auf absolutem Top-Niveau zu kämpfen. Weiterlesen „Der FC Bayern und die Transfers – „Wenn Sie wüssten““

Geht er oder bleibt er? Robert Lewandowski will weg. Aber spielen die Bayern auch mit?

Nach dem Beraterwechsel hatte es sich angedeutet. Robert Lewandowski würde die Bayern gerne verlassen. Aber lassen das die Bayern auch zu?

Sein neuer Berater Pini Zahavi gab nun bekannt, dass sich Lewandowski eine neue Herausforderung wünscht. Im Grunde keine große Überraschung, da sich Lewandowski so sehr nach dem Gewinn der Champions League sehnt. Seit 2014 im Verein, hat es bisher nicht geklappt. Dennoch: Lewandowski hat Vertrag bis 2021.

Die Frage ist nun: Lassen ihn die Bayern gehen? Und wenn nicht, streikt er sich raus? Weiterlesen „Geht er oder bleibt er? Robert Lewandowski will weg. Aber spielen die Bayern auch mit?“

Pokalfinale

Heute Abend ist es also soweit. Das große Pokalfinale zwischen dem FC Bayern und Eintracht Frankfurt. Was auf dem Papier ganz eindeutig klingt, ist es vielleicht auch auf dem Platz. Oder gibts doch eine Überraschung?

Ich muss gestehen, dass die Vorfreude auf das Pokalfinale bei mir jetzt nicht mega groß ist. Wobei das auch daran liegt, dass ich zuletzt auch beruflich sehr viele Livespiele gesehen habe, daher auch ein wenig übersättigt bin. Trotz allem: Pokalfinale, tolle Stimmung, ein Highlight.

Auch rund um das Finale gibts natürlich einige Geschichten. Es ist das letzte Spiel (stand jetzt) in der Karriere von Jupp Heynckes. Einer echten Legende und da ist es völlig egal, welchem Team man persönlich die Daumen drückt. Heynckes ist ein absolutes Vorbild in so vielen Bereichen. Sehr erfolgreich, immer auf dem Boden geblieben. Weiterlesen „Pokalfinale“

Lewandowski und der FCB: Kurzer Ehekrach oder baldige Scheidung?

150 Tore in 193 Spielen. Robert Lewandowski hat einen großen Anteil am Erfolg des FC Bayern. Aber wie lange noch? Forciert der Bayern-Star vielleicht sogar seinen Wechsel zu Real Madrid? … oder ist das alles Humbug?

Er wirkte lustlos. Robert Lewandowski traf zwar gestern in Köln, wirklich zufrieden ist er aktuell aber nicht. Das liegt natürlich auch am Ausscheiden in der Champions League. Zudem neigt sich eine lange Saison dem Ende. Dennoch erklärt es nicht die Reaktion nach seiner Auswechslung gestern. Kein Handschlag, kein Blickkontakt mit Jupp Heynckes. Weiterlesen „Lewandowski und der FCB: Kurzer Ehekrach oder baldige Scheidung?“

Die Ruhe vor dem „Pep“-Sturm – Wo ist die angezogene Handbremse, wenn man sie braucht?

Wie gut spricht er Deutsch, was hat er zu sagen und vor allem – „Wann“ landet er? Ab morgen beginnt sie, die Pep-Hysterie! Alle Sender wollen davon profitieren, sogar RTL sicherte sich vor kurzem noch schnell die Rechte am Audi-Cup – Aber ist das alles gerechtfertigt?

Mehrmaliger spanischer Meister, Pokalsieger, Champions League Sieger – Pep Guardiola hat mit dem FC Barcelona alles erreicht, was man mit einer Klubmannschaft erreichen kann. Die Bezeichnung „Erfolg“ passt einfach zu Pep Guadiola. Vielleicht passt er auch deshalb so gut zum FC Bayern, die auch nach dem Triple weiterhin hungrig auf Erfolg sind. Weiterlesen „Die Ruhe vor dem „Pep“-Sturm – Wo ist die angezogene Handbremse, wenn man sie braucht?“

Alles spricht über Hoeneß und die Südtribüne – Dabei ist man noch nicht mal für die Champions League qualifiziert…

Am vergangenen Wochenende gegen Gladbach gab es von einigen Bayern-Anhängern große Kritik an Entscheidungen von Uli Hoeneß & Co. In den Medien wird von nichts anderem gesprochen, aber was ist mit der Hauptaufgabe? Wenn das Sportliche nur noch Nebensache ist…

Es ist überhaupt keine Frage, dass die Bayern-Bosse auf die Plakate am letzten Wochenende reagieren müssen. Die Medien haben ebenfalls ihren Spaß und schreiben ohne Ende darüber. Interessant ist vor allem, dass man in vielen Berichten von den „Bayern-Fans“ spricht. Dabei ist die Aktion vom Samstag keine Aktion von „allen“ Fans der Bayern, sondern nur von einer Fangruppe. Die meisten Gruppen sprechen sich gegen die Plakate in der Allianz Arena aus.

Ich bin kein Insider der Bayern, dennoch ist es von einigen Fan-Gruppen nicht sehr klug mit dieser Kritik, gerade an Uli Hoeneß zum jetzigen Zeitpunkt für stunk zu sorgen.Uli Hoeneß ist der Mann, der sich in den vergangenen Jahrzehnten den Arsch für diesen Verein aufgerissen hat. Wenn Hoeneß und die Bayern einige Dinge beschließen, dann müssen die Fans das auch akzeptieren bzw. wenn sie kritisieren, dann vor allem sachlich und mit dem nötigen Respekt.

Außerhalb von München ist Hoeneß sicherlich kein Symphatieträger, dennoch sollte man ihn für seine Leistungen beim FC Bayern respektieren und diese anerkennen. Es wird in jedem Verein Entscheidungen geben, die nicht gerade auf viel Zuspruch der Fans stoßen, dennoch wird man einige Dinge nicht ohne Grund so durchziehen, wie man es tut. Muss man 1860 München helfen? Ich weiß es nicht, mir steht auch nicht zu darüber zu urteilen. Fakt ist, dass die Bayern helfen. Darüber hinaus muss man feststellen, dass es nicht nur der Verein ist, der leidet, sondern auch viele Mitarbeiter, sowie die Anhänger eines Vereines. Es hängt eben eine Menge dran und das Hoeneß und die Bayern helfen wollen, finde ich nur legitim und großzügig.

Das die Gerüchte rund um Manuel Neuer weiterhin diskutiert werden ist völlig ok. Ich kann auch die Meinung der Bayern-Fans verstehen. Man hat mit Thomas Kraft einen Keeper aus der eigenen Jugend. Er hat Talent, wieso Kraft also nicht die Chance geben? Auf der anderen Seite will man Champions League spielen, da braucht man einen Keeper der Erfahrung hat, der immer zur Stelle ist, manchmal auch die unhaltbaren hält. Ein Manuel Neuer kann das, hat mehr Erfahrung und kann ein Spiel entscheiden. Ich kann beide Seiten nachvollziehen, aber am Ende entscheidet der Verein, ob Manuel Neuer verpflichtet wird oder eben nicht.

Der große Nachteil an dieser ganzen Geschichte ist, dass der Sport, also das Kerngeschäft in den Hintergrund gerät. Grund dafür sind hier einige Fangruppen. Natürlich bekommt die Mannschaft das mit, man kann das nicht totschweigen. Selbstverständlich hat das Einfluss auf das Team, kann ablenken. Momentan steht man nur mit einem Punkt vor Hannover 96. Die werden sich sicherlich nicht so einfach geschlagen geben. Während man in Hannover konzentriert weiter arbeitet, gibts bei den Bayern eine Schlammschlacht zwischen Fans und Vorstand. Ein bisschen FC Hollywood ist nie schlecht, dennoch muss man seine Aufgaben erledigen, wenn man in der nächsten Saison Champions League spielen will, gerade wenn das Finale im eigenen Stadion statt findet.

Gewisse Fans und der Vorstand sollten nun sehen, dass sie sich wieder auf das Kerngeschäft Bundesliga konzentrieren und nicht, ob man 1860 München helfen will oder eben nicht. Das Spiel am Samstag hat gezeigt, dass man selbst gegen den Tabellenletzten nicht ohne Probleme gewinnen kann. In den letzten Spielen der Saison kommen noch besserere Gegner.

Fakt ist, dass alle Bayern Fans, sowie Verantwortliche sicherlich keine Lust haben in der nächsten Saison Europa League zu spielen. Also sollte man sich jetzt ums Sportliche kümmern und Prioritäten setzen, denn diese Dinge, die in den letzten Tagen in München abgegangen sind, können am Ende nur negative Folgen haben.

Geschrieben von Florian Hellmuth

Robben und Ribery – Zwei absolute Topstars… dennoch mehr verletzt als auf dem Platz!

Ohne Frage sind Franck Ribery und Arjen Robben absolute Ausnahmespieler – Dennoch muss man zugeben, dass sie sehr verletzungsanfällig sind…

Viele Beobachter werden mir nicht wiedersprechen – Es fällt auf, dass Arjen Robben und Franck Ribery sehr oft verletzt sind. Für die Bayern natürlich ein großer Verlust, zumal beide relativ selten zusammen auf dem Platz standen. War Robben fit, dann ist Ribery meist verletzt oder umgekehrt. Nun stellt man sich die Frage, woran das liegt? Beide sind technich sehr stark, werden in Spielen aber oft gefoult, daher ist das Verletzungsrisiko sicherlich höher als bei anderen Spielern.

Schauen wir mal auf die Statistiken (Bundesliga)

Frank Ribery

Saison 2007/2008 – 28 Spiele

Saison 2008/2009 – 25 Spiele

Saison 2009/2010 – 19 Spiele

Saison 2010/2011 – Bisher 12 Spiele

Arjen Robben

Saison 2007/2008 – 21 Spiele (Für Real Madrid)

Saison 2008/2009 – 29 Spiele (Für Real Madrid)

Saison 2009/2010 – 24 Spiele

Saison 2010/2011 – Bisher 2 Spiele

Zum Vergleich – Bastian Schweinsteiger

Saison 2007/2008 – 30 Spiele

Saison 2008/2009 – 31 Spiele

Saison 2009/2010 – 33 Spiele

Saison 2010/2011 – Bisher 18 Spiele

Vergleicht man die beiden mit einem ähnlichen Spielertypen, also zum Beispiel mit Lionel Messi, dann sieht das eben nicht so aus. Messi ist seltener verletzt, obwohl er sicherlich nicht weniger auf die Knochen bekommt als Ribery und Robben.

Lionel Messi (Primera Division)

Saison 2007/2008 – 28 Spiele

Saison 2008/2009 – 31 Spiele

Saison 2009/2010 – 35 Spiele

Saison 2010/2011 – Bisher 17 Spiele

Aber woran liegt es nur? Sind Ribery und Robben einfach gebrächlicher? Ist das Training zu hart? Ganz ehrlich, ich weiß es nicht, aber es fällt einfach sehr auf. Für die Spieler und für den Verein ist es sehr schade – Wobei bei mir die Aussagen von Franz Beckenbauer mittlerweile auf den Keks gehen, der in jeder zweiten Sendung bei Sky90 sagt, dass die Bayern mit Ribery und Robben weiter oben stehen würden… und er somit den ganzen Erfolg oder auch Misserfolg an den beiden Spielern ausmacht. Der FC Bayern besteht nicht nur aus Ribery und Robben, sondern momentan aus 24 Spielern. Die Mannschaft, die in der breite gut aufgestellt ist, die hat Erfolg. Wer Erfolg an zwei Spielern ausmacht, der hat meiner Meinung nach wenig Ahnung von Fußball. Fußball ist ein Mannschaftsspiel… keiner sagt, dass Robben und Ribery nicht wichtig sind, dennoch sind sie ein Teil von einem Team und nicht mehr. Klar, sie haben manchmal tolle Momente, schießen wichtige Tore, dafür fehlen sie der Mannschaft in 20 anderen Spielen, in der die Mannschaft ohne sie auskommen muss. Ich denke, dass man einige Dinge stark relativieren sollte, dass gilt für die Vereine und die Medien, die jeden Spieler, die ein Tor schießen, gleich als Wunderkinder bezeichnen.

Geschrieben von Florian Hellmuth

Van Bommel wechselt nach Mailand – Wenn das mal kein Fehler war…

Der Wechsel zum AC Mailand ist perfekt – Mark van Bommel wechselt mit sofortiger Wirkung nach Mailand. War es die richtige Entscheidung der Bayern? Oder verliert man den eigentlichen Leader der Mannschaft?

Mich persönlich hat die Meldung, dass van Bommel die Bayern verlassen will sehr überrascht. Heute wurde dies nun offiziell und ich bin mir nicht ganz sicher, ob das für die Bayern kein Schuss nach hinten wird. In den vergangen Jahren war es van Bommel, der die Mannschaft angeführt und zum Erfolg gebracht hat. In der jetzigen Phase, wo es für die Bayern um so viel geht, hinterlässt man in der Mannschaft ein Loch, dass sich in den kommenden Partien durchaus rächen kann.

Die Bayern spielen nicht mehr so sicher, wie im letzten Jahr. Sie laufen unrund, brechen ein, wenn eine Mannschaft das Spiel macht und wenn dann ein Spieler den Verein hinterlässt, der die Mannschaft aufbauen kann und zusammenhält, dann kann das eigentlich nur in die Hose gehen. Wer soll die Bayern nun führen? Bastian Schweinsteiger? Philipp Lahm? Andere Spieler, die vielleicht mal die Schnauze aufmachen gibt es in München nicht mehr. Nach Oliver Kahn war Mark van Bommel der Kapitän der Mannschaft und ich sehe niemanden, der auf dem Platz die Spieler zusammenscheißt, Akzente setzt und die Mannschaft nach vorne peitschen kann.

Als Grund für den Wechsel werden Differenzen mit Louis van Gaal genannt. Als Kapitän hatte van Bommel ein Recht darauf, auch mal etwas zu sagen, was dem Trainer nicht gefällt. Vielleicht hat van Gaal das als Beleidigung angesehen? Ich finde einfach, dass man in diesem Geschäft mit allen Leuten professionell umgehen sollte und vor allem an den Verein und nicht an seine eigenen Eitelkeiten denken sollte. In diesem Fall ist das meiner Meinung nach passiert.

Ich wünsche dem Spieler Mark van Bommel viel Glück in Mailand. Die Fans der Bayern werden ihn als Mensch und als Spieler vermissen und die Bundesliga sowieso.

Geschrieben von Florian Hellmuth

Was für eine Woche…

7 April 5

Hallo liebe Leser,

eines kam in dieser Woche wirklich nicht auf… Langeweile.

Es gab Themen wie die Serie A oder die Primera Division bei Sky, die die ganze Woche hier im Blog heiß diskutiert wurden. Aber das war nicht das einzige: Es gab die Entscheidung mit Robert Enke im Tor der Nationalmannschaft, es gab den Blitz-Transfer von Arjen Robben von Real zu den Bayern. Außerdem durfte Roland Evers zum ersten Mal ein Big4 Duell der Premier League kommentieren.

Für mich persönlich war die Woche wirklich sehr abwechslungsreich, aber auch sehr anstrengend. Ich habe in der letzten Woche wirklich an allen Baustellen gerührt und vor allem recherchiert wie noch nie. Gerade die Sache mit Sky hat viel Zeit gekostet, denn es man musste wirklich in vielen Foren aktiv sein, um wirklich immer aktuell informiert zu sein.

Am Ende wurden wir alle von Sky enttäuscht, aber mal ganz ehrlich: Sind wir das nicht gewohnt? Ich sage immer so schön: „Sky ist Premiere nur in besserer Verpackung“. Ich finde es aber wirklich gut, dass sich viele an der Petition zur Rettung der Primera Division bei Sky eingeschrieben haben. Es gibt zwar nur eine geringe Chance, dass man etwas reißen kann, aber eines weiß Sky sicher: Die Kunden wehren sich und werden nicht mehr alles so hinstecken, wie in den letzten Jahren. Wir zahlen Monat für Monat sehr viel Geld um eben „Das Besondere“ zu sehen und dafür wollen wir auch eine Leistung sehen, die zu den Preisen passt.

Zum Spiel Bayern vs. München muss ich sagen, dass ich mich extrem vertippt habe bei meiner Vorschau und Fehleranalyse der Bayern. Beim Spiel gestern war Wolfsburg Chancenlos, anders kann man es nicht sagen. Die Bayern waren von der ersten Sekunde an präsent und spielten nach vorn wie lange nicht mehr. Die Männer des Spiels waren Ivica Olic und Arjen Robben. Ich kenne Robben noch aus seiner Zeit bei Chelsea. Er ist extrem schnell und dribbelstark wie kaum ein zweiter. Er ist eine riesige Verstärkung für die Bayern und konnte gestern bereits mit Ribery zeigen, dass die Gegner Angst haben müssen. Die beiden Tore von Robben waren nur der Anfang, da bin ich mir sicher. Die Bundesliga wird noch viel Spaß an ihm haben.

Heute Nachmittag gibt es dann noch die Formel 1. Gestern in der Qualifikation konnte sich sehr überraschend aber verdient Giancarlo Fisichella die Pole Position sichern und startet nun von ganz vorn ins Rennen. Bei Toyota weiß man nie was man bekommt, gestern in der Quali landete Trulli sehr souverän auf Platz 2. Die große Überraschung aus deutscher Sicht bescherte uns Nick Heidfeld im BMW mit Startplatz 3. Interessant sind die Startplätze der Fahrer, die um die WM kämpfen: Vettel auf 8, Webber auf 9, Hamilton auf 12 und WM Spitzenreiter Button nur auf der 14. Button verliert Rennen für Rennen an Boden und wenn er sich nicht schnell wieder steigert, dann wird der Traum vom WM Titel platzen. Freuen wir uns auf ein gutes Rennen beim Grand Prix von Belgien.

Auch in der Bundesliga gibt es noch zwei sehr interessante Spiele. Berlin spielt gegen Werder Bremen und Poldi und der 1. FC Köln treten in der HSH Nordbank Arena auf den HSV. Es ist selten der Fall, aber beide Spiele könnte man sich sogar anschauen…

Natürlich wird heute nicht nur Fußball gespielt, sondern auch darüber gesprochen. Bei Jörg Wontorra im Doppelpass sind ab 11:00 Uhr: Hans Meyer, Jörg Althoff (Bild), Christoph Biermann  (Spiegel), Thomas Herrmann (DSF) und DSF-Experte Udo Lattek zu Gast. Bei Sky 90 ab 19:30 Uhr sind bei Patrick Wasserziehr: Matthias Sammer, Andreas Herzog sowie Walter M. Straten (Bild Zeitung) im Sky-Studio zu Gast.

Das war es auch von mir.

Ich wünsche einen angenehmen Sonntag

Geschrieben von Florian Hellmuth

Nach oben ↑