Formel 1: Das Warten hat ein Ende! Endlich geht es wieder los – Mit Planet of Sports in die neue Saison!

Länger als ursprünglich gedacht mussten wir Formel 1 Fans auf den diesjährigen Saisonauftakt warten. Da das Auftaktrennen im Wüstenstaat Bahrain wegen den anhaltenden Unruhen abgesagt werden musste, schaut die Formel 1 Welt ab Donnerstagnacht gebannt in den Albert Park von Melbourne.

Schließlich werden dort erstmals die Hosen wirklich herunter gelassen und man kann erst dort wirklich erkennen, wer über den Winter den besten Job gemacht hat.

Freilich reist Sebastian Vettel als amtierender Weltmeister als Topfavourit nach Down Under, machte der neue Red Bull RB7 doch auch bei den bisherigen Testfahrten eine gute Figur. Ebenso konnte Ferrari aufhorchen. Und auch Mercedes GP Pilot Michael Schumacher konnte eine Fabelzeit bei den letzen Tests in den Asphalt des Circuit de Catalunya brennen. Bei Mercedes hofft man, den Rückstand auf Red Bull verkleinert zu haben und in diesem Jahr um Podiumsplätze mitkämpfen zu können. Aber auch Lotus Renault demonstrierte, dass man das Team in dieser Saison ebenfalls mit auf der Rechnung haben muss. Für Nick Heidfeld, der für den verunglückten Robert Kubica ins Lenkrad greifen wird, ist die Zeit auch Reif für den ersten Sieg. Schließlich bestreitet der Mönchengladbacher bereits seine 11. Saison in der Königsklasse, hat 172 Grand Prix auf dem Buckel aber noch keinen Sieg auf dem Konto.

In der diesjährigen Saison ist vieles neu, die Frage ist ändert sich jetzt alles?

So feiert KERS (Kinetisches Energie Rückgewinnungssystem) sein Comeback in der Formel 1. Mithilfe dessen steht den Piloten für 6,7 Sekunden pro Runde rund 80 PS mehr zu Verfügung. Die Frage ist nur, ob KERS in diesem Jahr einen großen Vorteil bringt, denn es gibt mit dem verstellbaren Heckflügel ebenfalls eine weitere Neuheit in der Formel 1.

Allerdings gibt es hierbei ein paar Punkte zu beachten: Die Verstellung des Flügels darf erst ab der dritten Rennrunde erfolgen. Außerdem darf das ganze nur an vor dem Rennen festgelegten Stellen eingesetzt werden und auch nur dann wenn ein Fahrer weniger als eine Sekunde hinter einem anderen liegt. Was das ganze letztendlich bringt, muss abgewartet werden. Gerade Weltmeister Sebastian Vettel ist allerdings not amused über diese Neuerungen. Schließlich gibt es dadurch ein paar Knöpfe mehr, auf dem ohnehin schon mit allerhand High Tech vollgestopftem Lenkrad und die Benutzung könnte zudem vom Fahren ablenken.

Außerdem kehrt die so genannte 107 % Regel zurück. Diese besagt, dass ein Fahrer, der 7 % langsamer als die Bestzeit von Q1 ist, am Rennen nicht teilnehmen darf. Unter bestimmten Umständen kann vor Ort aber eine Ausnahmeerlaubnis erteilt werden.

Die wohl wichtigste Änderung ist aber das neue Gummi. Pirelli wird nämlich fortan den bisherigen Reifenhersteller Bridgestone ablösen. Gerade Rekordweltmeister Michael Schumacher konnte sich mit den letztjährigen Pneus der Japaner nicht so richtig anfreunden.

Allerdings hat alles so seine Licht und Schattenseiten und so gibt es auch etwas bei den neuen Reifen zu bemängeln. Zumindest  beklagten sich die Piloten bei den Testfahrten über das schnelle Abbauen des schwarzen Goldes. So halten die Reifen manchmal nicht mal 15 Runden. Doch genau das wollte Pirelli mit ihren Reifen bezwecken. Die Rennen sollen dadurch noch spannender werden. 4 Boxenstops könnten sogar zu Regel werden. Vettel meint, dass selbst der als Reifenflüsterer bekannte Jenson Button (Weltmeister von 2009) keinen Vorteil daraus ziehen kann, denn die Reifen würden, egal wie man mit ihnen umgeht, nur eine begrenzte Lebensdauer haben, ehe die Rundenzeiten rapide einbrechen. Dabei werden Erinnerungen an 2004 wach. Damals setzte Ferrari in Magny Cours erstmals in der Geschichte der Formel 1 auf eine 4 Stoppstrategie. Mit Erfolg, Michael gewann! Das könnte jetzt zur Routine werden!

Anders als der Vorgänger Bridgestone, setzt Pirelli auf unterschiedliche Farben, um die verschieden Reifenmischungen erkenntlich zu machen.

So wird das Pirellilogo je nach Mischung unterschiedlich gefärbt sein.

Logofarben und Mischungen im Überblick:

Silber = hard

weiß = Medium

gelb = Soft

rot = Supersoft

hellblau = Intermediates

orange = Full Wets

Also darf man gespannt sein, wer mit den Reifen am besten zu recht kommen wird und wie sich die ganzen Regeln auf den Rennverlauf auswirken werden. Eventuell hat dadurch auch mal ein Underdog die Chance auf den großen Wurf, wenn er zur rechten Zeit am rechten Ort ist.

Was interessiert einen als Fan jetzt noch? Richtig, wie und wo wird die Formel 1 in diesem Jahr im Fernsehen übertragen?

Die Formel 1 2011 im Pay-TV

Nach dem langen hin und her um die Verlängerung der auslaufenden Übertragungsrechte des Pay-TV Senders Sky, kam kurz vor Weihnachten endlich die erlösende Pressemitteilung. Sky wird auch in der kommenden Saison die Formel 1 in gewohntem Umfang übertragen (Planet of Sports berichtete)

http://info.sky.de/inhalt/de/sky-setzt-erfolgreiche-partnerschaft-mit-formel1-fort-uk-16122010.jsp

Erstmals wird die Formel 1 in diesem Jahr zudem in nativem HD ausgestrahlt, darauf haben die Fans sehnsüchtig gewartet.

Offiziell möchte sich Sky am 23.03.11 in einer Pressekonferenz über die redaktionelle Gestaltung der Formel 1 Übertragungen äußern. Doch schon seit ein paar Tagen sind die unterschiedlichen Perspektiven auf info.sky.de aufrufbar und die Kollegen von Quotenmeter haben bereits heute den Sack aufgemacht und das Sendekonzept des Münchner Bezahlsenders präsentiert.

Die Perspektiven 2011 im Überblick:

1. Supersignal

2. Schwarz Rot Gold (Cockpitkanal der deutschen Fahrer)

3. Cockpitkanal Mix (Qualifying & Rennen aus Sicht der Fahrer)

4. Datenkanal (alle Zeiten im Überblick)

5. Neu: Race Control (Übersichtskarte wie die Teamchefs am Kommandostand)

6. Highlight Kanal

Wie man auf den ersten Blick erkennen kann, wird der bisherige Silberpfeilkanal durch einen Cockpitkanal der deutschen Piloten mit dem Namen „Schwarz – Rot – Gold“ ersetzt. In der Vergangenheit war es oftmals so, dass der Silberpfeilkanal nicht durchgehend ein Signal sendete, dadurch kam man zwar in den Genuss von Helikopter Bildern oder Aufnahmen aus der Boxengasse bzw. der Kanal wurde kurzerhand zum Vettelkanal umfunktioniert, aber Bilder aus dem Cockpit der beiden Silbernen gab es eben nicht immer. Kommentator Jacques Schulz musste sich deshalb das ein oder andere Mal bei den Zuschauern entschuldigen, wenn der Silberpfeilkanal wieder einmal nicht so funktionierte, wie er eigentlich sollte. Dies möchte man nun verhindern, indem man das Feed in einen Cockpitkanal aller deutscher Fahrer umwandelte. So sollte es durchgehend ein Signal aus den Autos der deutschen Fahrer geben. Mit der Perspektive Race Control gibt es zudem eine neue zusätzliche Option. Laut info.sky.de sollen die Zuschauer hier eine Übersichtskarte wie die Teamchefs am Kommandostand haben,  den so genannten Driver Tracker, der z. B. bereits in Vergangenheit von der BBC genutzt wurde. Quotenmeter ließ heute aber noch mehr Licht ins Dunkeln. Vielmehr wird Race Control eine Kombination aus Supersignal, Timingpage & dem Driver Tracker sein, also im Prinzip eine Art Multisignal darstellen. Was gibt es sonst noch interessantes zu berichten. Nun Sky wird zukünftig bei den Europarennen mit RTL gleichziehen und mit der Vorberichterstattung statt wie bisher um 13:00 Uhr bereits 15 Minuten früher, nämlich um 12:45 Uhr beginnen. Personell ändert sich nicht viel. Die Fans können sich also weiterhin über die Kommentare des allseits geschätzten Kommentatorenduos Jacques Schulz und Marc Surer freuen, die zuletzt in Abu Dhabi noch ihren 250. gemeinsamen Einsatz feierten. Unterstützt werden die beiden von Heinz Prüller,  der das Geschehen auf und neben der Strecke auf Tonoption 2 für die Österreichischen Zuschauer kommentieren wird.

Boxenlady Tanja Bauer darf ebenso nicht fehlen, wie Interviewer Matthias Pethes, Oliver Simon und im Laufe der Saison auch Simon Südel. Die Moderation wird auch in diesem Jahr wieder Peter Lauterbach übernehmen. Als Experte in den Vorberichten fungiert in dieser Saison Nico Hülkenberg. Der Deutsche, der im vergangenen Jahr beim Brasilien GP im Williams überraschend auf Pole Position fuhr, steht 2011 ohne Stammcockpit da. Ist aber als Force India Testfahrten bei jedem Rennen vor Ort und darf im 1. freien Training für das indische Team ins Lenkrad greifen.

Quelle: http://www.quotenmeter.de/cms/?p1=n&p2=48473&p3=

Die Formel 1 2011 im Free TV:

Im Free TV ändert sich nichts. Sport1 wird mit wenigen Ausnahmen das 1. und 2. freie Training live übertragen sowie Zusammenfassungen von Qualifying & Rennen zeigen. Bei RTL gibt’s wie im letzten Jahr das 3. freie Training relive sowie das Qualifying und Rennen live.

Als Moderator wird weiterhin Florian König eingesetzt. Ihm zur Seite steht auch 2011 wieder Niki Lauda als Experte. Auch bei den Kommentatoren bleibt alles beim Alten. Heiko Waßer und Christian Danner sitzen auch in diesem Jahr gemeinsam in den Kommentatorenboxen dieser Welt.

Die TV-Zeiten im Überblick

Montag 21.03.11

Sky

19:00 Uhr – 19:30 Uhr Saisonvorschau 2011 auf Sky Sport 2

22:30 Uhr – 23:00 Uhr Saisonvorschau 2011 auf Sky Sport HD1

Mittwoch 23.03.11

19:00 Uhr – 19:30 Inside GP: Australien (SD und HD)

Sport 1

22:15 Uhr – 22:45 Uhr Saisonvorschau 2011

In der Nacht von Do. auf Freitag 25.03.11

02:25 Uhr – 04:15 Uhr 1. freies Training live aus Melbourne

06:25 Uhr – 08:15 Uhr 2. freies Training live aus Melbourne

Sport 1

06:00 Uhr – 06:30 Uhr 1. freies Training relive aus Melbourne

06:30 Uhr – 08:05 Uhr 2. freies Training live aus Melbourne

08:05 Uhr – 08:30 Uhr Formel 1 die Analyse live

In der Nach von Freitag auf Samstag 26.03.11

Sky

03:55 Uhr – 05:15 Uhr 3. freies Training live aus Melbourne

06:50 Uhr – 08:15 Uhr Qualifikation live aus Melbourne

RTL

06:00 Uhr – 06:45 Uhr 3. freies Training relive aus Melbourne

06:45 Uhr – 08:20 Uhr Qualifikation live aus Melbourne (11:30 Uhr Wiederholung)

Sonntag 27.03.11

Sky

06:45 Uhr – 07:55 Uhr Vorberichte live aus Melbourne

07:55 Uhr – 10:00 Uhr Großer Preis von Australien live aus Melbourne

10:00 Uhr – 10:30 Uhr Nachberichte live aus Melbourne

RTL

06:00 Uhr – 06:45 Uhr Auf die Plätze – Vettel – los

06:45 Uhr – 08:00 Uhr Vorberichte live aus Melbourne

08:00 Uhr – 09:45 Uhr Großer Preis von Australien live aus Melbourne

09:45 Uhr – 10:25 Uhr Nachberichte live aus Melbourne

+++Viel Spaß beim Großen Preis von Australien+++

Geschrieben von Markus Krecker

Rückblick auf das 2. Saisonrennen in Melbourne und Vorschau auf Malaysia

Heute um 08:00 Uhr ging mit dem Großen Preis von Australien das zweite Saisonrennen über die Bühne. Melbourne bot schon in der Vergangenheit super Rennen und so war die Vorfreude gerade nachdem eher mauen Saisonauftakt in Bahrain groß.

So viel: Die Erwartungen wurden nicht enttäuscht, denn es ging heiß her.

Pünktlich zum Start begann es zu tröpfeln. Also entschlossen sich die meisten Teams auf Intermediates in den GP zu gehen.

Bereits in Kurve 1 kam es zu den ersten Zwischenfällen. Button berührte Alonso im Ferrari, der sich wiederum drehte und dabei Michael im Mercedes traf. Folge: Michaels Frontflügel war beschädigt und der Mercedes Pilot musste die Box ansteuern, um diesen zu wechseln.

Derweil gab es einen weiteren Startcrash zwischen dem Japaner Kobayashi und dem deutschen Williams Piloten Nico Hülkenberg, bei dem sich Gott sei Dank niemand verletzte. Vettel konnte seinen Startplatz verteidigen und blieb in Führung. Michael war nach dem Boxenbesuch auf Position 20 zurückgefallen. In Runde 25 meldete Sky Kommentator Jacques Schulz dann allerdings, dass bei Red Bull ein Boxenstopp anstehen könnte. Keiner konnte sich wirklich erklären, was es mit dem ominösen möglichen Stopp von Vettel auf sich haben könnte. Allerdings kam es zu diesem gar nicht mehr. Denn Vettel musste seinen Red Bull schon wenig später im grauen Kies von Melbourne abstellen. Ausfall null Punkte, Bitter! Die hintere linke Bremsscheibe von Vettels Red Bull, die den Geist aufgab, war der Ausfallgrund.

Dadurch übernahm der Mc-laren Pilot und amtierende Weltmeister Jenson Button die Führung.

In Runde 56 setzte Hamilton dann zum Angriff auf Fernando Alonso an. Im Eifer des Gefechts berührte Webber, der sich direkt hinter Lewis befand selbigen. Beide standen im Kies. Der Australier, der seinen Landleuten eigentlich eine Klasse Show zeigen wollte, musste sich eine neue Nase holen und kam letztlich als 9. und damit einen Platz vor Michael Schumacher, der sich mit Platz 10 trotz der ganzen Vorfälle zumindest noch ein Pünktchen sichern konnte in Ziel.

Lewis wurde am Ende 6. Der Sieger des Australien GP war sein Teamkollege Button, vor Kubica, der im Renault auf einen sensationellen 2. Platz fuhr.

Das Rennergebnis im Überblick:

1. Jenson Button McLaren-Mercedes

2. Robert Kubica Renault

3. Felipa Massa Ferrari

4. Fernando Alsonso Ferrari

5. Nico Rosberg Mercedes GP

6. Lewis Hamilton McLaren-Mercedes

7. Vitantonio Liuzzi Force India

8. Rubens Barrichello Williams

9. Mark Webber Red Bull Racing

10. Michael Schumacher Mercedes GP

11. Jaime Alguersuari STR-Ferrari

12. Pedro de la Rosa BMW Sauber Ferrari

13. Heikki Kovalainen Lotus

14. Karun Chandhok HRT Cosworth

Der WM Stand nach dem 2. von 19 Rennen

1. F. Alonso 37

2. F. Massa 33

3. J. Button 31

4. L. Hamilton 23

5. N. Rosberg 20

6. R. Kubica 18

7. S. Vettel 12

8. M. Schumacher 9

9. V. Liuzzi 8

10. M. Webber 6

11. R. Barrichello 5

Vorschau auf den GP von Malaysia

Bereits am kommenden Osterwochenende (02.04.10 – 04.04.10) steht der nächste GP an. Die Formel 1 Elite gastiert dann nämlich in Malaysia.

Nicht zuletzt die dort herrschenden tropischen Bedingungen sorgen dafür, dass der GP sehr anspruchsvoll ist, was die Fitness, Kondition und natürlich auch die Materialbeanspruchung betrifft.

Durch die hohe Luftfeuchtigkeit ist Regen nie ausgeschlossen und dieser kann wie zuletzt im vergangenen Jahr erlebt, sehr schnell Monsumartige Züge annehmen.

So musste das Rennen 2009 bereits nach 31 Runden abgebrochen werden. Unter normalen Umständen müssen 56 Runden auf dem 5,54 km langen Sepang International Cicuit gefahren werden.

Rekordsieger sind Michael Schumacher mit drei Siegen (2000, 01, 04) und Fernando Alonso mit zwei (2005, 2007).

Die Sieger der letzten 5 Jahre

2009 Jenson Button (Brawn GP)

2008 Kimi Raikkönen (Ferrari)

2007 Fernando Alonso (Mc-laren Mercedes)

2006 Giancarlo Fisichella (Renault)

2005 Fernando Alonso (Renault)

Der Malaysia GP im TV

Freitag 02.04.10

Sky

In der Nacht von Do. auf Fr.

03:55 Uhr – 05:45 Uhr 1. freies Training live aus Kuala Lumpur

07:55 Uhr – 09:45 Uhr 2. freies Training live aus Kuala Lumpur

DSF

07:30 Uhr – 08:00 Uhr 1. freies Training aus Kuala Lumpur (relive)

08:00 Uhr – 09:35 Uhr 2. freies Training live aus Kuala Lumpur

Samstag 03.04.10

Sky

06:55 Uhr – 08:15 Uhr 3. freies Training live aus Kuala Lumpur

09:50 Uhr – 11:20 Uhr Qualifikation live aus Kuala Lumpur

RTL

08:45 Uhr – 09:45 Uhr 3. freies Training (relive)

09:45 Uhr – 11:20 Uhr Qualifikation live aus Kuala Lumpur

Sonntag 04.04.10

Sky

09:15 Uhr – 09:55 Uhr Vorberichte live aus Kuala Lumpur

09:55 Uhr – 12:00 Uhr GP von Malaysia live aus Kuala Lumpur

12:00 Uhr – 12:15 Uhr Nachberichte live aus Kuala Lumpur

RTL

08:45 Uhr – 10:00 Uhr Vorberichte live aus Kuala Lumpur

10:00 Uhr – 11:45 Uhr GP von Malaysia live aus Kuala Lumpur

11:45 Uhr – 12:30 Uhr Nachberichte live aus Kuala Lumpur

+++Viel Spaß beim GP von Malaysia!+++

Geschrieben von Markus Krecker

Logoquelle: Formel 1

Formel 1 – Rückblick auf Bahrain & Vorschau auf den GP von Australien (26.03.10 – 28.03.10)

Es war der 14.03.10 um 13:00 Uhr deutscher Zeit, als in Bahrain die Startampeln auf grün sprangen. Endlich wieder Racing! Lang war sie die Winterpause!

Vettel, der sich tags zuvor die erste Pole des Jahres sicherte, gelang es auch als Führender aus der ersten Kurve zu kommen. Michael Schumacher, der nach 3 Jahren Pause sein Comeback gab und als 7. in den GP ging, konnte sich am Start auf Platz 6 vorarbeiten. Nach der Startphase verfiel der GP aber in ein mehr oder weniger statisches Herumfahren. Schließlich kam es zu den Boxenstopps. Ungewöhnlich war es schon, dass nur noch die Reifen gewechselt wurden und kein Sprit mehr nachgefüllt werden durfte. Auch hier konnte Red Bull mit der schnellsten Stoppzeit überzeugen und so blieb Vettel ohne Probleme in Führung.

Doch dann wurde Vettel zusehends langsamer. In Runde 33 funkte Vettel dann: „Ein Ventil ist gebrochen, ich habe Leistungsverlust“. Bereits vor dem Einbiegen zu Start-Ziel konnte Alonso an dem Heppenheimer vorbeiziehen und auch Massa gelang es an ihm vorbeizugehen. Die Roten hatten von nun an eine Doppelführung inne, die sie bis zum Ende nicht mehr aus der Hand gaben. Vettel gab indes alles um Platz 3 zu verteidigen, musste aber auch selbigen wenig später an Hamilton abgeben. Mit Mühe und Not konnte sich der deutsche noch vor Nico Rosberg auf Position 4 ins Ziel retten (Gerüchten zufolge könnte es aber auch an zu wenig Benzin gelegen haben). Michael Schumacher wurde 6 und kam damit nur einen Platz hinter Teamkollege Rosberg ins Ziel. Mehr war im Mercedes einfach (noch) nicht drin.

Fazit: Gerade das Schonen der Reifen macht ein aggressives, angrifflustiges Fahren unmöglich. Nahezu jedes Team in den vorderen Positionen fuhr mit einem Boxenbesuch und demzufolge auch mit nur einem Reifenwechsel durch. Da ein erneutes Box aufsuchen im Hinblick auf die direkte Konkurrenz einen zu großen Zeit und damit auch Positionsverlust bedeutet hätte.

Nachdem der neue Silberpfeilkanal auf Sky durch Probleme der FOM während des Qualifyings in Bahrain noch nicht rund lief, funktionierte er im Rennen dafür umso besser. Die FOM hat in Bahrain nicht ihren besten Job gemacht. Aber ich bin mir Sicher, dass sich das in Australien wieder ändern wird.

Und so zieht der Formel 1 Tross nun weiter nach Down Under, wo bereits am kommenden Wochenende (26.03.10 – 28.03.10) der GP von Australien ausgetragen wird.

Die schön im Albert-Park gelegene Strecke hat eine Länge von rund 5,3 km und bietet nicht nur eine tolle Kulisse, sondern sorgte auch schon in der Vergangenheit für spannende Rennen. Sie ist eine Mischung von Stadtkurs und normaler Strecke und ist zugleich fahrerisch anspruchsvoll, da die Leitplanken an der ein oder anderen Stelle doch ziemlich nahe kommen.

58 Runden mit 16 Kurven (davon 10 rechts und 6 links) müssen durchfahren werden, ehe die Zielfahne geschwenkt und der Sieger des 2. Rennens feststeht.

Michael Schumacher konnte bereits 4 Mal in Melbourne gewinnen (2000, 01, 02, 04)

Die Sieger der letzten 5 Jahre

2005    Giancarlo Fisichella (Renault)

2006    Fernando Alonso (Renault)

2007    Kimi Raikkönen (Ferrari)

2008    Lewis Hamilton (Mclaren-Mercedes)

2009    Jenson Button (Brawn GP)

Der aktuelle WM Stand vor dem Großen Preis von Australien:

Fahrer-WM

1. F. Alonso (Ferrari)                                     25

2. F. Massa (Ferrari                                        18

3. L. Hamilton (Mc-laren)                             15

4. S. Vettel (Red Bull)                                  12

5. N. Rosberg (Mercedes GP)                       10

6. M. Schumacher (Mercedes GP)                8

7. J. Button (Mc-laren)                                  6

8. M. Webber (Red Bull)                               4

9. V. Liuzzi (Toro Rosso)                              2

10. R. Barichello (Williams)                          1

Der Australien GP im TV

Freitag 26.03.10

DSF

06:30 Uhr – 08:05 Uhr live 2. freies Training (1. freies Training ab 06:00 Uhr zusammengefasst relive)

Sky:

In der Nacht von Do. auf  Fr.

02:25 Uhr – 04:15 Uhr live 1. freies Training aus Melbourne

06:25 Uhr – 08:15 Uhr live 2. freies Training aus Melbourne

Samstag 27.03.10

Sky:

In der Nacht von Fr. auf Sa.

03:55 Uhr – 05:15 Uhr live 3. freies Training aus Melbourne

06:50 Uhr – 08:20 Uhr live Qualifikation aus Melbourne

RTL

06:45 Uhr – 08:15 Uhr live Qualifikation (zuvor ab 06:00 Uhr das 3. freie Training relive)

Sonntag 28.03.10

Sky:

07:15 Uhr – 07:55 Uhr live Vorberichte aus Melbourne

07:55 Uhr – 10:00 Uhr live Großer Preis von Australien in Melbourne

10:00 Uhr – 10:15 Uhr live Nachberichte

RTL:

06:45 Uhr – 08:00 Uhr live Vorberichte aus Melbourne

08:00 Uhr – 09:45 Uhr live GP von Australien in Melbourne

09:45 Uhr – 10:35 Uhr live Nachberichte aus Melbourne

+++Viel Spaß beim Großen Preis von Australien in Melbourne!+++

Geschrieben von Markus Krecker

Logoquelle: Formel 1

Nach oben ↑